Lokales

/lokales/musik-als-sprache-zur-teilhabe-nutzen_10_111993995-21.html/ / 1

Erprobungsphase des Projektes “MuST - Musik, Sprache, Teilhabe” an drei Schulen im Heidekreis

Musik als Sprache zur Teilhabe nutzen

Ziel des Projektes ist es, allen Menschen mithilfe der Musik als gemeinsame Sprache, zu ermöglichen, in Kommunikation zu treten. Foto: Pezibear - pixabay
Ziel des Projektes ist es, allen Menschen mithilfe der Musik als gemeinsame Sprache, zu ermöglichen, in Kommunikation zu treten. Foto: Pezibear - pixabay
26. Februar 2021 - 05:00 UHR - VON REDAKTION

Seit dem 22. Februar machen drei Schulen aus der Bildungslandschaft Heidekreis bei der Erprobungsphase des Projektes “MuST - Musik, Sprache, Teilhabe” mit. Aus dieser Erprobungsphase mit Lehrkräfte-Tandems der Grundschule Bad Fallingbostel, der Grundschule Kirchboitzen und der Felix Nussbaum Schule, Oberschule Walsrode, gewinnt das Projekt wichtige Impulse mit Blick auf eine niedersachsenweite Fortbildung für Lehrkräfte von Grundschulen und weiterführenden Schulen. Die Fortbildung wird ab April 2021 vom Niedersächsischen Kultusministerium in Kooperation mit dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätssicherung (NLQ) und der Bertelsmann-Stiftung als Online-Fortbildung angeboten.

Seit dem Schuljahr 2019/2020 ist das Projekt “MuST - Musik, Sprache, Teilhabe” aktiv in der Bildungslandschaft Heidekreis. Ziel des Projektes ist es, allen Menschen mithilfe der Musik als gemeinsame Sprache, zu ermöglichen, in Kommunikation zu treten und somit Begegnung und Teilhabe zu schaffen. Bereits zahlreiche Kitas und Grundschulen haben an den Fortbildungen im Rahmen des Projektes im Heidekreis teilgenommen. Die musikalischen Werkzeuge und Elemente nutzen die pädagogischen Fachkräfte und Lehrkräfte aktiv in den Einrichtungen, um die Sprachbildung und -entwicklung im Alltag und in allen Fächern zu fördern.

Die Grundidee des Projekts wurde in einer Kooperation vom Niedersächsischen Kultusministerium und der Bertelsmann-Stiftung entwickelt. Im Heidekreis begleitet ein multiprofessionelles Team in der Bildungslandschaft den Prozess “MuST an Schulen im Heidekreis”. Es besteht aus aus der Bildungskoordinatorin der Bildungslandschaft, der Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte, der Koordinatorin des Sprachbildungszentrums Celle, den Fachberaterinnen für Unterrichtsqualität und Schulentwicklung sowie der Leiterin des Regionalen Zentrums für inklusive Bildung des Regionalen Landesamts für Schule und Bildung Lüneburg.

Unterstützt wird “MuST” durch den Landkreis Heidekreis, das Regionale Landesamt für Schule und Bildung Lüneburg, das Niedersächsische Kultusministerium, das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ), die Bertelsmann-Stiftung und die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung. Weitere Informationen zu dem Projekt in der Bildungslandschaft gibt die Bildungskoordinatorin der Bildungslandschaft, Alexandra von Plüskow-Kaminski, unter (05191) 970-727 oder per E-Mail an a.vonplueskow-kaminski@heidekreis.de.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.