Lokales

/lokales/nach-der-volljhrigkeit-flgge-geworden_10_111662087-21-.html/ / 1

Eine prägende Lehrkraft verlässt die Kooperative Gesamtschule Schwarmstedt: Hanna Knoop wird Regierungsschuldirektorin

Nach der Volljährigkeit flügge geworden

Herzensanliegen: Auch beim Präventionsprojekt “KlarSicht” zeigte Hanna Knoop stets vollen Einsatz und zeigte Jugendlichen die Gefahren von Alkohol und Nikotin auf.red (4)
  • Bild 21
  • Bild 21
  • Bild 21
Herzensanliegen: Auch beim Präventionsprojekt “KlarSicht” zeigte Hanna Knoop stets vollen Einsatz und zeigte Jugendlichen die Gefahren von Alkohol und Nikotin auf.red (4)
SCHWARMSTEDT - 10. Februar 2019 - 04:00 UHR - VON REDAKTION

Schwarmstedt. Lange ist es her, als aus der Orientierungsstufe und der Haupt- und Realschule Schwarmstedt eine Kooperative Gesamtschule geworden ist, genau gesagt war es im Jahr 2000. Das bedeutete damals, dass eine erste 7. Gymnasialklasse eingerichtet wurde und dass man dazu weitere Gymnasiallehrkräfte benötigte. Es war zunächst tatsächlich nur eine Klasse, denn viele Eltern waren skeptisch, wussten nicht, ob ihre Kinder in Schwarmstedt genauso gut untergebracht waren wie am Gymnasium. Hanna Knoop kam an die neue Schulform, damals als jüngste Lehrkraft, und bekam sofort die schwere Aufgabe, diese erste Klasse zu leiten. Neben ihren studierten Fächern Deutsch und Französisch unterrichtete sie in ihrer Anfangszeit auch Gestaltendes Werken, war ihr doch der integrative Bereich an der KGS besonders wichtig. Zuletzt arbeitete sie als Didaktische Leitung an der Wilhelm-Röpke Schule. Nun steigt sie die Karriereleiter noch ein Stück empor: Sie wird Regierungsschuldirektorin bei der Landesschulbehörde.

Durch ihre wichtige Aufbauarbeit, natürlich unterstützt von vielen engagierten Kollegen, gelang es Hanna Knoop, Vertrauen bei den Eltern zu schaffen, sodass es schon zwei Jahre später zwei Gymnasialklassen gab. Dieser erste wichtige Meilenstein sollte nicht der letzte in ihrer Karriere bleiben. Immer wieder habe sie sich an besondere Aufgaben herangewagt, loben die Lehrkräfte. So habe sie tatkräftig beim Aufbau der Oberstufe geholfen, die nach vielen Erfolgen und viel Zuspruch ab dem Jahr 2009 in Schwarmstedt etabliert wurde. Weiterhin leitete sie für einige Jahre den Fachbereich Deutsch und organisierte dort nicht nur viele Lesewettbewerbe, sondern sorgte gemeinsam mit anderen dafür, dass Lernziele und Lehrmethoden stets auf dem aktuellen Stand waren. Hanna Knoop wollte Schule entwickeln und verändern.

Folgerichtig bewarb sie sich 2012 auf die Stelle der Didaktischen Leitung, eine Schulleitungsposition, die für die Inhalte aller Fächer an den drei Schulzweigen der KGS zusammenführend und moderierend verantwortlich ist. Keine leichte Aufgabe, die sie aber insbesondere mit Unterstützung der Fachbereichsleitungen der verschiedenen Bereiche meisterte. Großes Augenmerk legte Hanna Knoop darauf, intensiv mit den Grundschulen der Region zusammen zu arbeiten. Viele Besuche in den Einrichtungen, viele Gespräche mit Schulleitungen und Lehrkräften und unzählige Elterninformationsabende gehörten im Lauf der nächsten Jahre zum Arbeitsalltag der Didaktischen Leiterin.

Trotz der vielen Arbeit ließ sie es sich nicht nehmen, auch im Bereich “Soziales Lernen” mit Sozialpädagogen und Lehrkräften ein Programm auf die Beine zu stellen, das Seinesgleichen sucht. Jedem Jahrgang der Schule sind Präventionsmaßnahmen zugeordnet. So geht es in den 5. Klassen um soziales Lernen im Allgemeinen, in den 6. und 7. Klassen um Internetnutzung und später um Alkohol- und Drogenprävention und um sexuelle Selbstbestimmung. Kein Jugendlicher verlässt die KGS, ohne gestärkt gegen die Gefahren der Umwelt zu sein. All das hat Hanna Knoop in ihrer Funktion als Schulleitungsmitglied angeschoben, unterstützt, organisiert und nach außen vertreten.

Nach mehr als 18 Jahren, also “volljährig”, wie sie es in ihrer Abschiedsrede beschrieb, hat sich Hanna Knoop jetzt neuen Herausforderungen gestellt. Ihre Bewerbung auf die Position der Regierungsschuldirektorin war erfolgreich, und so wird sie nun niedersachsenweit ihre Ideen von Schule initiieren und - so ihre und die Hoffnung des KGS-Kollegiums - auch umsetzen können.

Ihr Aufstieg sei ein Gewinn für alle, aber auch ein Verlust für die KGS - und so gab es bei ihrer Verabschiedung in einer Sitzung der Schülervertretung viel gegenseitige Anerkennung und schöne Geschenke, aber auch die eine oder andere Träne. Am Ende der Sitzung verteilte sie an sämtliche Klassensprecher Tüten mit Süßigkeiten, um jedem Schüler eine kleine Erinnerung an sich zu hinterlassen.

In ihrer Rede an die Schülervertretung sagte sie: “Wir haben gemeinsam gelacht, haben uns übereinander manchmal geärgert und haben sogar miteinander geweint. Ich werde all das immer in meinem Herzen bewahren und wie einen wertvollen Schatz hüten. Ihr habt mich immer inspiriert und mir die nötige Energie für meine Tätigkeit hier im Hause gegeben.” Hanna Knoop lobte die engagierte basisdemokratische Arbeit in der Schülervertretung, die, da war sie sich sicher, dem Namensgeber der Schule gefallen hätte.

Auch im Lehrerzimmer, wo sie sich von ihren Kollegen verabschiedete und allen innere Zufriedenheit und Glück wünschte, ließ sie nicht nur persönliche Dankesworte für den gemeinsamen Weg, sondern auch etwas Süßes für alle da. So entließ Schulleiter Tjark Ommen seine Didaktische Leitung in das neue Aufgabenfeld mit den Worten: “Ich verliere nicht nur eine herausragende Didaktische Leitung, sondern auch eine persönliche und sehr loyale Freundin.” Den “letzten Weg” an der Schule ging Hanna Knoop dann durch ein Spalier, das alle Schüler der Schule ihr mit Applaus gebildet hatten.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.