Lokales

/lokales/naechste-runde-solar-check-plus_10_111572115-21-.html/ / 1

Erfolgskampagne geht weiter: Kostenfreie Solarberatungen für Hauseigentümer ab 13. August

Nächste Runde: “Solar-Check plus”

Insbesondere die Photovoltaik erfreut sich steigender Beliebtheit. Ein “Solar-Check plus” zeigt Interessierten auf, welche Möglichkeiten sie für eine Solarenergienutzung haben. Solvis
Insbesondere die Photovoltaik erfreut sich steigender Beliebtheit. Ein “Solar-Check plus” zeigt Interessierten auf, welche Möglichkeiten sie für eine Solarenergienutzung haben. Solvis
BAD FALLINGBOSTEL - 11. August 2018 - 09:00 UHR - VON REDAKTION

Bereits im Frühjahr konnten sich Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern im Heidekreis im Rahmen eines “Solar-Check plus” umfangreich und kostengünstig zum Thema Solarenergie beraten lassen. Ab Mitte August kommt das beliebte Beratungsangebot noch einmal zurück in die Region. Ermöglicht wird der bundesweit einmalige “Solar-Check plus” durch die Kooperation von drei Einrichtungen, die in Niedersachsen über besondere Expertise in der Energieberatung verfügen: die Verbraucherzentrale Niedersachsen, die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachen (KEAN) und die Energieagentur Heidekreis.

“Das Beratungsangebot informiert vor Ort über die Möglichkeiten, mit einer Solarwärmeanlage die Warmwasserbereitung oder auch die Heizung zu unterstützen oder mit einer Photovoltaikanlage Strom zu erzeugen”, beschreibt Karin Merkel von der Verbraucherzentrale die Inhalte des Beratungsangebotes. Die Energieagentur Heidekreis punktet mit ihrer regionalen Vernetzung und der Erfahrung in der Kampagnenarbeit. Sie ist die Anlaufstelle für die Hauseigentümer und organisiert das Projekt im gesamten Heidekreis. “Mit unserer Erfahrung in der Organisation von Beratungskampagnen können wir interessierte Hauseigentümer schnell mit einem guten Beratungsangebot versorgen”, erläutert Dominique Diederich, Leiter der Energieagentur Heidekreis.

“Immer mehr Hauseigentümer interessieren sich für die Nutzung von Solarstrom für die Elektromobilität”, berichtet Barbara Mussack von der KEAN. Die Erzeugung von Solarstrom auf dem Hausdach koste etwa zwölf Cent pro Kilowattstunde. Strom aus dem Netz müsse derzeit mit etwa 28 bis 30 Cent pro Kilowattstunde bezahlt werden. “Diese Differenz macht es interessant, möglichst viel des selbst erzeugten Stroms selbst im Haushalt zu verbrauchen”, so die Expertin der Landesenergieagentur. Mit dem günstigen Strom könne das Haus in Hitzeperioden zu vertretbaren Kosten und klimaneutral gekühlt werden.

Bis zum 15. September können die ersten 50 Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern aus dem Heidekreis, die sich anmelden, eine kostenfreie Solarberatung erhalten, die einen Wert von 285 Euro hat. Anmeldungen nimmt die Energieagentur Heidekreis von Montag bis Freitag, 9 bis 12.30 Uhr, unter (05162) 9856298 oder per E-Mail an info@energieagentur-heidekreis.de entgegen. Der größte Teil der Beratungskosten wird aus Mitteln des Bundeswirtschaftsministeriums finanziert, den sonst üblichen Eigenanteil für die Hauseigentümer übernimmt die Energieagentur Heidekreis.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.