Lokales

/lokales/neue-buergerbus-linie-sorgt-fuer-defizit_10_111723666-21-.html/ / 1

Insgesamt positive Bilanz des Bürgerbus-Vereins nach dem vierten Betriebsjahr / Bomlitz-Linie ab Herbst

Neue Bürgerbus-Linie sorgt für Defizit

Kassenwart Friedemann Bach, Beisitzer Gerd Wüsteney, Vorsitzender Joachim Wiebring, Beisitzerin Dagmar Fischer, Schriftführer Peter Jahnke, stellvertretender Vorsitzender Rolf Jerominski (von links nach rechts), es fehlt Hans-Jürgen Schönke. red
Kassenwart Friedemann Bach, Beisitzer Gerd Wüsteney, Vorsitzender Joachim Wiebring, Beisitzerin Dagmar Fischer, Schriftführer Peter Jahnke, stellvertretender Vorsitzender Rolf Jerominski (von links nach rechts), es fehlt Hans-Jürgen Schönke. red
DüSHORN - 04. Juni 2019 - 18:00 UHR - VON REDAKTION

Der Bürgerbusverein Walsrode blickt mittlerweile auf ein erfolgreiches viertes Betriebsjahr zurück. Die Fahrgeldeinnahmen stiegen um 16 Prozent, die Mitgliedsbeiträge um 53 Prozent. Das ist damit zu erklären, dass die Mitglieder entlang der Linie 556 (Südkampen - Kirchboitzen - Walsrode) erstmals den vollen Jahresbeitrag zahlten. Die gestiegenen Fahrgeldeinnahmen resultierten aus einer gestiegenen Nutzung der Linie 555 (Westenholz - Düshorn - Walsrode).

Die Einnahmen reichten allerdings nicht, um die Investitionen im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme der Linie 556 auszugleichen - und so schloss das Rechnungsjahr 2018 erstmals mit einem dicken Minus von fast 13.000 Euro ab. Die im Dezember eröffnete Linie 556 steckt noch in den Kinderschuhen und hat eine schwache Auslastung - allerdings sind die Passagierzahlen durchaus vergleichbar mit den Ergebnissen der Linie 555 in ihren ersten Betriebsmonaten.

Diese wiederum stoße bisweilen schon an ihre Grenzen. Deshalb müsse spätestens 2020 ein Konzept her, damit keine Fahrgäste wegen Überfüllung an den Haltestellen zurückgelassen werden müssen, so der Vorsitzende Joachim Wiebring bei der Jahreshauptversammlung des Bürgerbusvereins. Wenn sich zusätzliche zwölf Fahrer fänden, könne man vielleicht in der Zeit von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr im Stundentakt fahren und so das Platzangebot verdoppeln. Wer also im Besitz des PKW-Führerscheins sei und sich vorstellen könne, zwei bis drei Mal im Monat für vier Stunden den Bus durch Walsrode zu lenken, sollte sich bei Joachim Wiebring melden.

Für das Jahr 2019 steht noch die Inbetriebnahme der Linie 557 in Bomlitz auf dem Plan - voraussichtlich ab Oktober soll dort der dritte Bürgerbus der Walsroder Flotte eingesetzt werden, der dann ebenfalls im Zwei-Stunden-Takt den öffentlichen Personennahverkehr deutlich verbessern wird. Die Ausbildung der neuen Fahrer läuft bereits auf Hochtouren. Bei der anschließenden Wahl des Vorstandes hatte die bisherige Schriftführerin Karin Zwolinski nach fünf Jahren um Entbindung von ihrer Aufgabe gebeten und wurde durch Peter Jahnke aus Bomlitz ersetzt. Die übrigen Vorstandsmitglieder wurden ohne Gegenstimme wiedergewählt. Als Beisitzer wurden Dagmar Fischer, Hans-Jürgen Schönke und Gerd Wüsteney ebenfalls einstimmig gewählt.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.