Lokales

/lokales/neujahrsbaden-mit-den-eisbaeren_10_111635181-21-.html/ / 1

Wagemutige können am 1. Januar um 13 Uhr im Düshorner Strandbad “anbaden” / Gruppe schwimmt bei jeder Temperatur

Neujahrsbaden mit den “Eisbären”

Bald heißt es wieder “Anbaden” im neuen Jahr: Am 1. Januar stürzen sich die Eisbären traditionell mit Gästen ins (sehr) kühle Nass des Düshorner Strandbades.red
Bald heißt es wieder “Anbaden” im neuen Jahr: Am 1. Januar stürzen sich die Eisbären traditionell mit Gästen ins (sehr) kühle Nass des Düshorner Strandbades.red
DüSHORN - 16. Dezember 2018 - 14:00 UHR - VON REDAKTION

In Düshorn rüsten sich die “Eisbären” für ihr großes Ereignis: das - Neujahrsbaden 2019. Am 1. Januar um 13 Uhr soll es pünktlich losgehen im Strandbad, alle mutigen Gäste, die den kühlen Wassertemperaturen ebenfalls trotzen wollen, werden ab 12.30 Uhr erwartet.

“Die Düshorner Eisbären sind eine verrückte Gruppierung, die es sich auf die Fahne geschrieben hat, aus dem Strandbad ein Ganzjahresbad zu machen” scherzt Manfred Grübnau. “Wir schwimmen bei jeder Witterung und bei jeder Temperatur”, ergänzt “Eisbäranwärterin” Martina Sommerfeld. Drei- bis fünf mal in der Woche stürzen sich die Hartgesottenen in die kalten Fluten des Düshorner Strandbades. Sie schwimmen bei derzeitigen 3 bis 5 Grad Wassertemperatur rund zehn Minuten lang vom Sprungturm zum Auslauf und zurück.

Zum vierten Mal richten die “Eisbären” das mittlerweile sehr beliebte Spektakel am Neujahrstag aus. Dabei soll dieses Mal der Umweltschutz im Vordergrund stehen. “Wir wollen ganz ohne Einwegartikel auskommen und rufen alle Besucher zum Mitmachen auf. Bitte bringt eigene Trinkgefäße für die Heißgetränke mit”, wünscht sich Renate Dornblut von den Gästen.

Die Spannung ist besonders groß, denn einige Anmeldungen lassen auf einen neuen Besucherrekord in Folge hoffen. “Immerhin laden wir zum ersten, aber auch zum kältesten Neujahrsempfang im Heidekreis ein”, unterstreicht Peter Bunke. Neben vielen Mitschimmern hofft die Gruppe natürlich auch wieder auf zahlreiche Zuschauer. Für alle, die das Bad im Kalten nicht scheuen, heizt Frank Rathke die Sauna zum Aufwärmen danach an.

Die Aufsicht wird durch die DLRG Ortsgruppe Bad Fallingbostel gewährleistet. Und es muss auch Es muss niemand hungrig oder durstig nach Hause gehen, denn das ehrenamtliche Team um Gaby Tonn, Dirk Leistikow, Angelika Eickhoff und Arnold Belz kümmert sich um das kulinarische Wohl aller Besucher.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.