Lokales

/lokales/neurologische-klinik-weiterentwickeln_10_111708722-21-.html/ / 1

Privatdozent Dr. Philipp Hüllemann neuer Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Akutneurologie am Mediclin Klinikum Soltau

Neurologische Klinik weiterentwickeln

Privatdozent Dr. Philipp Hüllemann ist seit dem 1. Mai neuer Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Akutneurologie am Mediclin Klinikum Soltau. red
Privatdozent Dr. Philipp Hüllemann ist seit dem 1. Mai neuer Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Akutneurologie am Mediclin Klinikum Soltau. red
SOLTAU - 11. Mai 2019 - 13:00 UHR - VON REDAKTION

Privatdozent Dr. Philipp Hüllemann ist seit dem 1. Mai neuer Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Akutneurologie am Mediclin Klinikum Soltau. Der gebürtige Münchener kam vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, in die Böhmestadt. Gemeinsam mit Chefarzt Dr. Alfons Meyer, der den neurologischen Akutbereich des ehemaligen Reha-Zentrums maßgeblich vor 15 Jahren weiterentwickelt hat, will er den Standort Soltau und die Neurologische Klinik weiterentwickeln.

Ziel sei es, die etablierte Akutneurologie mit ihrer Frührehabilitation sowie den vor drei Jahren eröffneten Intensivbereich mit Plätzen zur Beatmungsentwöhnung weiter zu stärken. Grund für die Erweiterungen seien komplexer werdende neurologische Erkrankungen, erläutert Sebastian Bergholz, Kaufmännischer Direktor des Mediclin Klinikums.

In der Neurologie können mehr als 150 Patienten mit schweren und schwersten neurologischen Erkrankungen versorgt werden. Die Akutneurologie umfasst 42 Betten, darunter zwölf Plätze zur Beatmungsentwöhnung.

Dr. Hüllemann vertritt den gesamten medizinisch-ärztlichen Bereich des Klinikums und verantwortet die Akutneurologie. Er verfügt insbesondere auf dem Gebiet der Intensivmedizin und der Schmerztherapie über breite klinische und wissenschaftliche Erfahrung. Der Facharzt für Neurologie mit den Zusatzbezeichnungen Intensivmedizin, Schmerztherapie und Geriatrie begann seine klinische Tätigkeit in einer der größten deutschen Neurologischen Kliniken, in der Asklepios Klinik Hamburg-Wandsbek. In Kiel war er für den Schlaganfallbereich und die Notfallversorgung oberärztlich zuständig, leitete das neurovaskuläre Ultraschalllabor und stellvertretend die Sektion Neurologische Schmerzforschung und -therapie.

Der Privatdozent habilitierte 2017 und war seither Lehrbeauftragter der Klinik für Neurologie am Campus Kiel: “Ich bleibe mit der Uniklinik Kiel assoziiert und möchte mich für Weiterbildungen und Promotionen junger Mediziner weiterhin engagieren”, kündigt Hüllemann an, der eine außerplanmäßige Professur anstrebt. Neben seiner Lehrtätigkeit in der Neurologie und Schmerztherapie ist er wissenschaftlicher Koordinator des vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung geförderten Projektes “Frühdetektion von Schmerzchronifizierung: eine Analyseapplikation zur Integration sensorischer Profile und Marker”. Die über drei Jahre angelegte multizentrische Studie soll durch Blutanalysen eine Früherkennung chronischer Schmerzen und eine individualisierte Therapie ermöglichen.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.