Lokales

/lokales/norbert-bisky-gestaltet-titelseite_10_111705235-21-.html/ / 1

Kunstaktion zum Internationalen Tag der Pressefreiheit / Jeder Journalist muss das Recht haben, frei und ohne Angst berichten zu können

Norbert Bisky gestaltet Titelseite

© Norbert Bisky und VG-Bild-Kunst, Bonn; Foto: Bernd Borchardt
  • Bild 21
  • Bild 21
© Norbert Bisky und VG-Bild-Kunst, Bonn; Foto: Bernd Borchardt
WALSRODE - 03. Mai 2019 - 10:00 UHR - VON REDAKTION

Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) hat den international gefeierten Maler Norbert Bisky dafür gewonnen, zum Tag der Pressefreiheit am heutigen 3. Mai ein Kunstwerk zu schaffen, das allen Mitgliedsverlagen als Titelseite zur Verfügung gestellt wurde.

Über das Thema Pressefreiheit werde derzeit weltweit so intensiv diskutiert wie schon lange nicht, erklärte dazu BDZV-Hauptgeschäftsführer Dietmar Wolff. “Deutschland ist eines der wenigen Länder, in denen das Recht auf Meinungs- und Pressefreiheit nicht nur im Grundgesetz verankert ist, sondern täglich gelebt wird.” Doch auch hierzulande müsse dieses wichtige Grundrecht immer wieder verteidigt werden. Besorgt stimmten vor allem die zunehmenden Angriffe auf Journalisten. Vor diesem Hintergrund sei die Aktion des BDZV mit dem Künstler ein “Ereignis, das durch seinen Ausnahmecharakter ein weithin sichtbares Zeichen für Pressefreiheit setzen” solle.

Norbert Bisky (geboren 1970 in Leipzig) gilt als einer der wichtigsten zeitgenössischen Maler in Deutschland. Er ist bekannt für seine meist großformatigen, farbsprühenden Darstellungen drastisch-realistischer Inhalte. Für den Abdruck in den deutschen Zeitungen hat der Künstler mit dem Bild “Rauschen” (2019, Öl auf Leinwand, 50 x 40 cm) ein geradezu intimes und ambivalentes Motiv geschaffen.

Nach Ai Weiwei (2016), Yoko Ono (2017) und Georg Baselitz (2018) ist Norbert Bisky der vierte namhafte Künstler, der den Tageszeitungen in Deutschland zum Internationalen Tag der Pressefreiheit ein besonderes Werk für die Titelseite zur Verfügung stellt.

Zum Hintergrund:

Der 3. Mai steht für den Jahrestag der Erklärung von Windhoek, einer 1991 von afrikanischen Journalisten ausgearbeiteten Grundsatzerklärung mit der Forderung nach freien, unabhängigen Medien auf dem afrikanischen Kontinent und in aller Welt. Die Botschaft des Tages lautet, dass jeder Journalist überall auf der Welt das Recht haben muss, frei und ohne Angst berichten zu können.

Artikel 5 des Grundgesetzes: Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.

Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet.

Eine Zensur findet nicht statt.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.