Lokales

/lokales/programm-hat-positives-bewirkt_10_111752007-21-.html/ / 1

Bundestagsabgeordneter informiert sich über Sprachförderung im St.-Jakobi-Kindergarten

“Programm hat Positives bewirkt”

Die Leiterin vom St. Jakobi Kindergarten Wietzendorf, Cornelia Holzgrefe, im Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Lars Klingbeil. Foto: Sandra Krafft
Die Leiterin vom St. Jakobi Kindergarten Wietzendorf, Cornelia Holzgrefe, im Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Lars Klingbeil. Foto: Sandra Krafft
WIETZENDORF - 02. August 2019 - 09:00 UHR - VON REDAKTION

Der evangelische St.-Jakobi-Kindergarten in Wietzendorf wird seit Februar 2017 als Sprach-Kita vom Bund mit einer Summe von knapp 100.000 Euro gefördert. Der örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil war nun in Wietzendorf zu Besuch, um sich über die Sprachförderung zu informieren.

Aktuell besuchen etwa 100 Mädchen und Jungen den Kindergarten in Wietzendorf. Betreut werden sie in vier Gruppen, darunter auch eine Ganztagsgruppe. “Durch die Sprachförderung des Bundes, aber auch durch die Förderung des Landkreises können wir gerade bei der Sprachbildung einen Schwerpunkt bei unserer Arbeit im Kindergarten legen”, berichtete die Leiterin der Kita, Cornelia Holzgrefe, dem Bundestagsabgeordneten. Durch die Fördermittel können die Kinder individuelle Hilfe bei der Sprachbildung bekommen und erhalten so spielerisch eine Sprachförderung.

Die Kita habe mit der Teilnahme am Förderprogramm mit dem Schwerpunkt Sprache viele gute Erfahrungen gemacht, berichtete Holzgrefe - auch wenn das Bewerbungsverfahren aufwendig sei. Seit Anfang 2016 unterstützt das Bundesfamilienministerium Kindergärten und Kitas mit dem Bundesprogramm Sprach-Kitas. Deutschlandweit werden dadurch mehr als 7000 zusätzliche Fachkraftstellen in Kitas ermöglicht, die sich speziell um die sprachliche Entwicklung der Kinder kümmern können.

Bei dem Gespräch wurde aber auch deutlich, dass sich die Kindergärten und Kitas generell Sorgen um Fachkräfte machen. “Wir brauchen mehr gut ausgebildete Erzieherinnen und Erzieher”, berichtete Holzgrefe. Lars Klingbeil antwortete, dass gerade dazu ein weiteres Förderprogramm des Bundesfamilienministerium anlaufe. “Dabei geht es darum, neuen Nachwuchs zu gewinnen und ausgebildeten Fachkräften mit Berufserfahrungen mehr berufliche Perspektiven zu bieten”, so der 41-Jährige.

Die Rückmeldung aus Wietzendorf will Lars Klingbeil nun direkt an die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey weitergeben. “Das Programm hat hier wirklich einiges Positives bewirkt”, resümiert der Bundestagsabgeordnete vor allem mit Blick auf die Sprachförderung. Und am Bewerbungsverfahren für das Bundesprogramm “Fachkräfteoffensive” nimmt die Wietzendorfer Kita nun teil. Die Bewerbung dafür ist bereits eingereicht.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.