Lokales

/lokales/roggenmischbrot-gegen-baguette_10_111686388-21-.html/ / 1

BBS Walsrode: Deutsch-französischer Azubi-Austausch zwischen vielerlei Köstlichkeiten

Roggenmischbrot gegen Baguette

Sauerteig aus Roggenmehl: BBS-Fachlehrer Roland Ehlers beantwortet französischen Auszubildenden Herstellung und Verwendung.red
Sauerteig aus Roggenmehl: BBS-Fachlehrer Roland Ehlers beantwortet französischen Auszubildenden Herstellung und Verwendung.red
WALSRODE - 25. März 2019 - 04:00 UHR - VON REDAKTION

Roggenmischbrot und Butterkuchen gegen Baguette und Macaron: In Deutschland und Frankreich bestimmen diese beiden Gebäcke den Alltag. Seit fünf Jahren ist der Bildungsaustausch zwischen französischen Auszubildenden aus dem Bäckerhandwerk vom Chambre de Metiers in Beauvais und den Berufsbildenden Schulen Walsrode ein fester Bestandteil der Berufsausbildung für das zweite Ausbildungsjahr im Bäckerhandwerk.

Zentraler Punkt sind in der ersten Woche die Praxistage in der Lehrbäckerei der Berufsbildenden Schulen Walsrode. Marmorkuchen, Donauwelle und andere Kuchenspezialitäten oder pikante Snacks aus Roggenmischbrotteig und Blätterteig bot das auswahlreiche Buffett, das unter der Leitung von Fachlehrer Roland Ehlers von den Schülerinnen und Schülern in Teams mit vielen süßen und salzigen Köstlichkeiten bestückt worden war.

Begeistert und fasziniert verfolgten die französischen Gäste den Herstellungsprozess von Butterkuchen. Akribisch notierten die angehenden französischen Bäcker die Herstellungsschritte dieser norddeutschen Spezialität, die zum Lieblingsgebäck der Gäste avancierte.

“Der Austausch ist eine Weiterentwicklung der Persönlichkeit. Unterschiedliche Arbeitsweisen, Rezepte und der Aufenthalt ohne Eltern bieten ein abwechslungsreiches Erlebnis”, umschrieb Obermeister Dirk Wrogemann vor zahlreichen Gästen aus Politik, Sponsoren, Schulleitung und Ausbildungsbetrieben das Projekt. Fachlehrer Roland Ehlers empfand die Zusammenarbeit als spannendes, abwechslungsreiches und Erfolgreiches Erlebnis, bei dem es auch darauf ankomme, voneinander zu lernen. Erfreut zeigte sich auch die stellvertretende Landrätin Claudia Schiesgeries, sie war beeindruckt von der Zahl der Auszubildenden und der Unterstützungsbereitschaft der Betriebe für dieses Projekt in diesem kreativen Handwerk.

Sprache und ein intensiver Austausch über Kultur und Tradition umrahmten die fachlichen Inhalte zwischen beiden Ländern in der ersten Woche. Typisch niedersächsisch gab es auch einen Abend im Schützenhaus Südkampen, wo der Schießsport, die Tradition und die Kultur in den Fokus rückten.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.