Lokales

Giftweizen, der vor einigen Tagen an der Deichanlage gestreut wurde, sorgt für Schrecken bei Hundebesitzern / Reste sind entfernt

Rotes Gift am Rethemer Allerrand

Die Geschwister Kim und Marvin Meder aus Rethem sind erleichtert, dass es ihren Hunden Monty und Paula wieder besser geht. Mittlerweile wurden auch Warnzettel angebracht, allerdings ohne Ansprechpartner, kritisiert Marvin Meder.Fotos: Bruns/Meder
Die Geschwister Kim und Marvin Meder aus Rethem sind erleichtert, dass es ihren Hunden Monty und Paula wieder besser geht. Mittlerweile wurden auch Warnzettel angebracht, allerdings ohne Ansprechpartner, kritisiert Marvin Meder.Fotos: Bruns/Meder
RETHEM - 11. Februar 2020 - 16:52 UHR - VON JOHANNA SCHEELE

Sie sind klein und rot - und sehr giftig: eingefärbte Getreidekörner. Am Wochenende haben Rethemer Hundebesitzer mit Schrecken Giftweizen auf dem Deich in Rethem entdeckt. Mittlerweile hat sich der anfängliche Verdacht bestätigt: Auf mehreren hundert Metern wurden auf der Deichanlage vom Deichverband Rethem-Wohlendorf Köder gestreut, in dem Versuch,

Sie haben erst 9% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat