wolkig
5 ° C - wolkig
» mehr Wetter

Lokales

/lokales/sanierung-geht-in-die-zweite-runde_10_111819503-21-.html/ / 1

Vergabe der Sanierungsträgerschaft in Rethem an DSK aus Hannover

Sanierung geht in die zweite Runde

Erstes Treffen: (von links) Frank Leverenz, Wolfgang Leseberg, Ernst-Walter Vollmer, Catharina Hagemann (DSK), Maike Velt, Stadtdirektor Cort-Brün Voige.Foto: Samtgemeinde Rethem
Erstes Treffen: (von links) Frank Leverenz, Wolfgang Leseberg, Ernst-Walter Vollmer, Catharina Hagemann (DSK), Maike Velt, Stadtdirektor Cort-Brün Voige.Foto: Samtgemeinde Rethem
RETHEM - 19. Dezember 2019 - 10:00 UHR - VON REDAKTION

Die Stadt Rethem ist seit 2018 mit der Innenstadt in das Landesprogramm “Aktive Stadt- und Ortsteilzentren” aufgenommen. Der Zuwendungsbescheid für das Programmjahr 2019 liegt der Verwaltung seit Kurzem vor. Über die NBank wurde ein rückzahlbarer Zuschuss in Höhe von 388.000 Euro bewilligt. Dieser steht nun für öffentliche und private Maßnahmen zur Verfügung.

Aufgrund der Finanzschwäche der Stadt wurde auch für das Programmjahr 2019 eine erhöhte Zuwendung in Höhe von maximal 90 Prozent der nicht durch Einnahmen gedeckten zuwendungsfähigen Ausgaben bewilligt. Der Eigenanteil der von der Stadt Rethem für die bewilligte Tranche 2019 aufzubringen ist, liegt somit bei 43.100 Euro.

Kürzlich wurde die Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft Hannover (DSK) von der Stadt Rethem als Sanierungsträger beauftragt. Die DSK wird die Stadt in den kommenden Jahren bei allen weiteren Maßnahmen begleiten und beraten. Zu einem Auftaktgespräch trafen sich nun die Vertreter der DSK, der Verwaltung und der Fraktionen im Stadtrat.

“Der Start der Stadtsanierung ist sehr vielversprechend, die Zahl der privaten Anträge hat uns positiv überrascht. Es bewegt sich viel in der Rethemer Innenstadt”, so Stadtdirektor Cort-Brün Voige. Die ersten Maßnahmen sind bereits abgeschlossen, weitere Bauvorhaben an der Langen Straße befinden sich bereits in der Umsetzung und konkreten Planung. Als erste öffentliche Maßnahme soll 2020 die Sanierung der Mühlenstraße erfolgen.

Wer sich über das Programm informieren möchte, kann Kontakt mit dem Stadtdirektor und Samtgemeindebürgermeister Cort-Brün Voige aufnehmen unter (05165) 989812, oder per Email an voige@rethem.de. Bei Bedarf wird auch ein Kontakt zur DSK vermittelt, bei der ein kostenfreies Beratungsgespräch in Anspruch genommen werden kann.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.