Lokales

/lokales/schaetze-aus-kellern-und-dachboeden_10_111773927-21.html/ / 1

Krämermarkt in Dorfmark am 29. September. Noch Standflächen für Kurzentschlossene

Schätze aus Kellern und Dachböden

Gutes Gebrauchtes: Der Krämermarkt ist ein Höhepunkt für Schnäppchenjäger.Foto: Archiv/Heuer
Gutes Gebrauchtes: Der Krämermarkt ist ein Höhepunkt für Schnäppchenjäger.Foto: Archiv/Heuer
DORFMARK - 19. September 2019 - 08:00 UHR - VON REDAKTION

Ein Jahr lang hatten die Bewohner des Heidekreises Zeit, nach Schätzen auf ihren Dachböden und Kellern zu suchen. Nun ist es wieder soweit: Am 29. September ist zum 27. Mal Krämermarkt in Dorfmark. Trödelfans und Flohmarktliebende sind von 8 bis 17 Uhr dazu eingeladen, zwischen den zahlreichen Ständen, auf Tischen und in Kisten nach schönen Dingen zu suchen und dabei das eine oder andere Schnäppchen zu ergattern. Feilschen und stöbern macht zudem hungrig, und so sorgen an vielen Ständen die unterschiedlichsten Leckereien für das leibliche Wohl.

Für die kleinen Besucher findet natürlich wieder das Kinderschminken statt. Hinterher kann sich jeder kleine Schmetterling oder Tiger eine Tüte Popcorn vom Team des Krämermarktvereins abholen, die es ab diesem Jahr anstelle der bunten Ballons geben wird. Der Kinderflohmarkt hat wieder seinen gewohnten Platz auf der “neuen” Brücke. Kinder können auf Decken ihr ausrangiertes Spielzeug verkaufen und die Taschengeldkasse aufbessern.

Auf musikalische Unterhaltung durch einen Musikzug müssen die Besucher in diesem Jahr allerdings verzichten. Als Grund geben die Veranstalter die extrem gestiegenen Gema-Gebühren für Musikaufführungen an.

Als neues Angebot gibt es in diesem Jahr in Kooperation mit dem Bürgerbus einen kostenlosen Bus-Shuttle zwischen Bad Fallingbostel und dem Krämermarkt in Dorfmark. Zu jeder vollen Stunde fährt der Bus ab 9 Uhr vom Rathausplatz in Bad Fallingbostel mit Zwischenhalten Soltauer Straße/Adolphsheider Straße und Vierde. Die Rückfahrt startet zu jeder halben Stunde ab 9.30 Uhr ab dem Edeka-Markt direkt am Ende des Krämermarktes. Letzte Rückfahrt ist um 16.30 Uhr. Da der Bus immer nur bis zu acht Passagiere befördern darf, kann es zu eventuell zu Wartezeiten kommen.

Für Spätentschlossene gibt es freie Standflächen, die aber nicht mehr vorab reserviert werden können. Das Anmeldeformular kann man sich auf www.dorfmarker-kraemermarkt.de herunterladen, ausfüllen und abschicken. Damit kann ein Standplatz vorgemerkt werden. Weitere Informationen gibt es unter 0151/12053449 oder auf der Facebook-Seite.

Für alle Besucher sind ausreichend Parkplätze ausgeschildert, sodass niemand sein Auto im Halteverbot abstellen muss.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.