Lokales

25 Jahre Verein Sprungbrett: Straffällig gewordene junge Menschen zurückgewinnen – Vortrag von Rupert Voss

Schlechtes Urteil für Vollzug bei Jugendlichen

Sozialverträgliche und andere Gewohnheiten: Der wesentliche Unterschied zwischen „Normalbürgern“ und Serienstraftätern sei, so Rupert Voss, „dass ihre Gewohnheiten nicht im Strafgesetzbuch verankert sind“. Der Unternehmer, der seit vielen Jahren im Raum München mit straffällig gewordenen Jugendlichen zusammenarbeitet, setzt wie der Verein Sprungbrett auf Erziehung statt Strafe für junge Menschen.
Sozialverträgliche und andere Gewohnheiten: Der wesentliche Unterschied zwischen „Normalbürgern“ und Serienstraftätern sei, so Rupert Voss, „dass ihre Gewohnheiten nicht im Strafgesetzbuch verankert sind“. Der Unternehmer, der seit vielen Jahren im Raum München mit straffällig gewordenen Jugendlichen zusammenarbeitet, setzt wie der Verein Sprungbrett auf Erziehung statt Strafe für junge Menschen.
26. September 2012 - 00:00 UHR

„Oft kopiert, nie erreicht – hier im Heidekreis wird hervorragende Arbeit geleistet.“ Bisweilen pathetisch ging es am Montag bei der Feier zum 25-jährigen Bestehen des Vereins Sprungbrett zu, nicht nur in der Rede von Landrat Manfred Ostermann.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung