sonnig
12 ° C - sonnig
» mehr Wetter

Lokales

/lokales/schuetzenfest-2020-komplett-in-eigenregie_10_111850079-21-.html/ / 1

Schützenverein Häuslingen investiert in eigenes Zelt und Zubehör / Kevin Grochotzky ist neuer Jugendwart

Schützenfest 2020 komplett in Eigenregie

Die erfolgreichsten Schützen (von links): Jan Hendrik Pochardt, Telse Blank, Cornelia “Conny” Dettmer, Chiara Meyer, Jörn Dettmer, Tamara Wiegrebe und Thomas Hestermann. Foto: Bätje
Die erfolgreichsten Schützen (von links): Jan Hendrik Pochardt, Telse Blank, Cornelia “Conny” Dettmer, Chiara Meyer, Jörn Dettmer, Tamara Wiegrebe und Thomas Hestermann. Foto: Bätje
HäUSLINGEN - 25. Februar 2020 - 07:00 UHR - VON REDAKTION

Auf ein erlebnisreiches Jahr mit vielen Aktivitäten nahm Jörn Dettmer, 1. Vorsitzender des Häuslinger Schützenvereins, Bezug. Sein besonderer Dank galt Schießwart Jan Hendrik Pochardt, und weshalb das so war, wurde deutlich, als der sportliche Leiter die vielen auf Landes- und Kreisebene erkämpften Platzierungen hervorhob und die Urkunden an die erfolgreichen Teilnehmer verteilte. Allerdings war nur ein Teil der ausgezeichneten Schützen zugegen.

Nicht nur mit Einzelplatzierungen vermochten die Häuslinger zu glänzen, auch ihre Mannschaftserfolge bei den Rundenwettkämpfen und beim L-159-Pokalschießen können sich sehen lassen, wenn die Häuslinger auch beim Schießen um den L-159-Pokal den Bierdern Platz eins überlassen mussten. Den Wanderpokal des Vereins sicherte sich Thomas Hestermann. Unter den vielen Nadeln, Eicheln und Bändern ragte eine besonders heraus: Die silberne Ehrennadel des DSB, die sich Telse Blank an die Schützenweste heften konnte.

Doch nicht nur aus sportlicher Sicht war 2019 einiges los gewesen: Auch die gesellige Aktivität kam nicht zu kurz. Jörn Dettmer berichtete von einer Kohltour mit 45 Personen, dem Straßenschießen, aus dem das Team der Hauptstraße als Sieger hervorging, einem zumindest teilweise gelungenen Schützenfest mit mäßiger Beteiligung beim Festessen. “So wenige waren wir noch nie”, lautete Dettmers Kommentar. “Auf dem großen Saal im Gasthaus ,Glück Auf‘ kamen wir uns etwas verloren vor.” Das nächste Schützenfest wollen die Häuslinger in Eigenregie, mit eigenem Zelt und Tanzboden, die sie aus zweiter Hand günstig erworben haben, auf dem Gelände des Sportplatzes feiern. Großen Anklang fand dagegen das Erntefest mit der Parade von elf prächtig gestalteten Wagen. Der erste Preis ging dabei an das Häuslinger “Gruselkabinett”.

Kassenwart Torsten Gudehus präsentierte einen fast ausgeglichenen Haushalt, eine Bilanz, die zufriedenstellte, wenn man bedenkt, dass der Verein bei der Anschaffung des Zeltes, des Bodens und des dazugehörigen Trailers doch etwas in die Tasche hatte greifen müssen.

Ein neuer Jugendwart, Kevin Grochotzky, wurde von den Anwesenden gewählt - und der überraschte alle gleich mit neuen Gedanken: Er versprach neuen Wind in der Jugendabteilung. Künftig solle der Jugendbetrieb etwas anders ablaufen. Mit zahlreichen Maßnahmen, vor allem durch eine gesellige Ausrichtung, soll für mehr Attraktivität gesorgt werden, ohne, dass der Schießsport in den Hintergrund gerät. Der Jugendtreff solle künftig zwei Stunden dauern, werde dafür allerdings nur alle 14 Tage stattfinden. Los geht es 16. April um 17 Uhr.

Das Schützenfest 2020 soll am 15. Mai (Zeltfete) und 17. Mai stattfinden, am Sonntag in althergebrachter Form, diesmal allerdings auf dem Sportplatz, also in neuer Umgebung. Beim Landesjugendzeltlager in Bad Fallingbostel vom 19. Juli bis 1. August, zum letzten Mal unter der Schirmherrschaft von “Legende” Hans-Heinrich “Heini” Wussow, werden auch de Häuslinger teilnehmen. Am 3. Oktober gibt es wieder das Erntefest, nähere Einzelheiten werden rechtzeitig bekanntgegeben. Der Verein verspricht sich wieder ein Spektakel mit vielen geschmückten Erntewagen aus der näheren und weiteren Umgebung.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.