Lokales

Raserei und Schwerlastverkehr: In der Walsroder Ortschaft lauerten an der alten Schulbushaltestelle allerlei Gefahren auf die Kinder. Nun ist die neue Lösung unter Dach (und Fach)

Schulkinder aus Hamwiede stehen nicht mehr im Regen

Gemeinsame Sache: Frank-Peter Jahnke (Stadt Walsrode) und Ortsvorsteher Frank Helmke freuen sich, dass sich Bernd und Marc Hiller (von links) an der Errichtung des neuen Buswartehäuschens am Schützenheim finanziell, aber auch mit Eigenleistung beteiligt haben. Foto: Reinbold
Gemeinsame Sache: Frank-Peter Jahnke (Stadt Walsrode) und Ortsvorsteher Frank Helmke freuen sich, dass sich Bernd und Marc Hiller (von links) an der Errichtung des neuen Buswartehäuschens am Schützenheim finanziell, aber auch mit Eigenleistung beteiligt haben. Foto: Reinbold
HAMWIEDE - 25. November 2020 - 12:52 UHR - VON JENS REINBOLD

Weil die Bushaltestelle an der Hauptstraße in Hamwiede für die Kinder des Ortes nicht sicher war, ist sie an eine andere Stelle verlegt worden - und mittlerweile ist auch das neue Wartehäuschen errichtet worden.Die Geschichte begann, als feststand, dass in der Nähe der Walsroder Ortschaft Hamwiede ein großer Windpark entstehen soll. “150 Betonmischer

Sie haben erst 11% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat