Lokales

/lokales/schwarmstedt-viel-neues-an-alter-staette_10_111837937-21.html/ / 1

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr / Wahlen, Danksagungen, Ehrungen und Beförderungen

Schwarmstedt: Viel Neues an alter Stätte

Anerkennung für großen Einsatz: Vertreter aus Politik und Verwaltung gratulierten den Würdenträgern der Feuerwehr. Foto: Berner
Anerkennung für großen Einsatz: Vertreter aus Politik und Verwaltung gratulierten den Würdenträgern der Feuerwehr. Foto: Berner
SCHWARMSTEDT - 30. Januar 2020 - 08:00 UHR - VON REDAKTION

Die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schwarmstedt fand nach fünf Jahren erstmals nicht in der Mensa der KGS Schwarmstedt, sondern in der Fahrzeughalle des Feuerwehrhauses statt. In “neuer alter” Stätte wurde die Versammlung zum ersten Mal vom neuen Ortsbrandmeister Jens Köth eröffnet, der mit seinem Stellvertreter Markus Ploog im vergangenen April in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen worden war.

Die Feuerwehr Schwarmstedt hat aktuell in der Einsatzabteilung 65 Mitglieder, davon 18 Frauen. Die Kinderfeuerwehr besteht aus 21 Kindern, die Jugendfeuerwehr aus 24 Jugendlichen. Mit 13 Mitgliedern kommt die Altersabteilung auf 650 Jahre Feuerwehr-Erfahrung. Dazu kommen noch 167 fördernde Mitglieder. Somit bestand die Feuerwehr zum Ende vergangenen Jahres aus 290 Mitgliedern.

Der stellvertretende Ortsbrandmeister Ploog berichtete von den 68 Einsätzen im Jahr 2019. Davon waren 41 Brandeinsätze und 27 technische Hilfeleistungen. Bei den technischen Hilfeleistungen waren vier Personen gerettet worden, zwei Personen hatten ohne Hilfe der Feuerwehr ihr Fahrzeug verlassen können. Eine Person hatte nur noch tot geborgen werden können. Auch, wenn die Einsatzzahl nicht hoch gewesen war, hatten die Einsatzkräfte an sieben verschiedenen Tagen gleich zweimal und an zwei Tagen jeweils sogar dreimal ausrücken müssen.

2019 wurden 50 Ausbildungsdienste abgehalten, 18 Lehrgänge besucht sowie fünf kameradschaftliche Veranstaltungen organisiert. Gerätewart Michael Volbers berichtete nicht nur von der Einsatzfähigkeit der Fahrzeuge. Da Jens Köth nun Ortsbrandmeister ist, wurde sein bisheriger Posten des stellvertretenen Gerätewartes mit Andreas Ueltzen besetzt.

Jugendfeuerwehrwart Christian Biringer zeigte eine Präsentation der Jugendfeuerwehr. Die stellvertretende Kinderfeuerwehrwartin Petra Kraft berichtete von Aktivitäten aus der Kinderfeuerwehr und gab einen Ausblick auf 2020: Dann wird die Kinderfeuerwehr am 18. April ihr zehnjähriges Bestehen feiern.

Im vergangenen Jahr hatte die Jugendfeuerwehr den Jugendfeuerwehrwart und seinen Stellvertreter gewählt. Die Versammlung bestätigte die Wiederwahl von Christian Biringer und die Neuwahl von Guido Lindner als seinen Stellvertreter einstimmig. Nele Eva Mende als Betreuerin der Kinderfeuerwehr und Oliver Beesch als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart wurden aus ihren Ämtern verabschiedet.

Ebenso wurde Wilfried von Bostel als Ortsbrandmeister verabschiedet, der sich 24 Jahre in der Führung der Schwarmstedter Feuerwehr ehrenamtlich engagiert hatte. Viel ruhiger wird es aber trotzdem für von Bostel nicht werden. Ab 1. Mai wird er sein Amt als stellvertretender Abschnittsleiter Süd der Feuerwehr Heidekreis aufnehmen. Aus der Jugendfeuerwehr wurde Paul Kuchenbecker als neues Mitglied der Einsatzabteilung aufgenommen. Felix Rose ist, nach kurzer Zeit und Wohnortwechsel, wieder zurück in der Feuerwehr.

Als Doppelmitglieder wurden Stefan Meyer und Felix Christoleit aufgenommen. Beide nutzen die Möglichkeit, an ihrem Heimatort und ihrem Arbeitsort die Feuerwehr zu unterstützen. Meyer ist in Marklendorf Ortsbrandmeister, Christoleits Heimatfeuerwehr ist Groß Munzel.

Für 60 Jahre in der Feuerwehr wurde Georg Dierking geehrt. Nach entsprechenden Lehrgängen wurde Paul Kuchenbecker zum Feuerwehrmann befördert. Thorsten Arndt und Guido Lindner wurden zu Oberfeuerwehrmännern und Marc Berner zum Hauptfeuerwehrmann durch den Ortsbrandmeister befördert. Gemeindebrandmeister Detlef Röhm nahm die weiteren Beförderungen vor: Markus Ploog wurde zum Oberlöschmeister und Jens Köth zum Oberbrandmeister befördert.

Zum Schluss der Versammlung informierte Jens Köth über weitere Termine und die neue Baustelle auf der Autobahn 7, welche in Kürze eingerichtet wird. Er gab auch noch einen kleinen Ausblick auf das neue Fahrzeug, das voraussichtlich Ende Februar ankommen wird.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.