Lokales

/lokales/sechs-schwerverletzte-bei-kutschenunfall_10_111755548-21-.html/ / 1

Gespann mit 18 Rentnern überfährt Findling und kippt um / Hinweise auf defekte Bremsanlage

Sechs Schwerverletzte bei Kutschenunfall

Findling überfahren: Laut Polizei gibt es erste Hinweise auf einen Defekt in der Bremsanlage.Foto: PI Heidekreis
Findling überfahren: Laut Polizei gibt es erste Hinweise auf einen Defekt in der Bremsanlage.Foto: PI Heidekreis
SCHNEVERDINGEN - 09. August 2019 - 09:20 UHR - VON REDAKTION

Sechs Schwer- und zwölf Leichtverletzte sind die Bilanz eines schweren Unfalls mit einer Kutsche am Donnerstag gegen 14 Uhr im Bereich Höpen bei Schneverdingen. Eine Ausflugsgruppe, bestehend aus 18 Rentnern aus der Region Hannover, unternahm eine Ausflugsfahrt mit einem bei Schneverdingen ansässigen Kutschunternehmen.

Zunächst habe die Polizei angenommen, dass die von einer 38-Jährigen geführte Kutsche auf einer Gefällstrecke zu viel Fahrt aufgenommen hatte und außer Kontrolle geraten war. “Nun haben wir erste Hinweise auf einen Defekt in der Bremsanlage”, teilte eine Polizeisprecherin auf WZ-Nachfrage mit. Die Kutsche überfuhr im Seitenraum einen Findling und kippte auf die Seite. Die 18 Fahrgäste erlitten dabei leichte bis schwere Verletzungen, eine 79-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen per Rettungshubschrauber nach Hamburg verlegt. Die weiteren Schwerverletzen wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert. Weitere Betroffene wurden vor Ort durch Rettungskräfte versorgt.

Durch Ersthelfer wurde die Kutsche wieder aufgerichtet. Die Pferde setzten sich erneut in Bewegung, kamen nach rechts vom Weg ab und an einer leichten Böschung zum Stehen. Vor Ort waren neben der Polizei ein Großaufgebot an Rettungskräften aus dem Heidekreis, den Landkreisen Rotenburg und Harburg, der freiwilligen Feuerwehr Schneverdingen und zwei Rettungshubschrauber.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.