Lokales

Tierarzt des Wolfsbüros Hannover spricht von einem “wolfstypischen Rissbild” / Pferdehalter ist in großer Sorge

Shetlandpony in Stöcken gerissen

Der Tierarzt des Wolfsbüros, Heiner Schumann (oben, links), untersuchte das Ponyfohlen und bestätigte, dass es höchstwahrscheinlich ein Wolf war, der es tötete. Der Wolfsberater war auch vor Ort (unten, links). Das Tier wurde dicht am Hof gerissen.rh/Stüben/google earth
Der Tierarzt des Wolfsbüros, Heiner Schumann (oben, links), untersuchte das Ponyfohlen und bestätigte, dass es höchstwahrscheinlich ein Wolf war, der es tötete. Der Wolfsberater war auch vor Ort (unten, links). Das Tier wurde dicht am Hof gerissen.rh/Stüben/google earth
STöCKEN - 13. Dezember 2018 - 12:40 UHR - VON ROLF HILLMANN

Der Schock sitzt den Mitgliedern der Familie Hogrefe in Stöcken noch tief in den Knochen. Auch noch etliche Stunden nach dem Fund ihres Ponyfohlens fällt es ihnen schwer, die Fassung zu bewahren. Was war geschehen? Eine 16 Jahre alte Minishetlandstute lief mit ihrem diesjährigen Fohlen unmittelbar am Hof auf einer Weide. Diese robuste Rasse kann herbstliche

Sie haben erst 9% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat



Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.