Lokales

Walsrodes Bürgermeisterin spricht sich für F4 aus - obwohl die Stadt ihr Krankenhaus und 800 Arbeitsplätze verlieren könnte

Spöring zu Diskussion um HKK-Neubau: “Mir tut es weh, wie das Ganze läuft”

Zahlen und Fakten im Blick: Walsrodes Bürgermeisterin Helma Spöring ist der festen Überzeugung, dass der Standort F4 bei Bad Fallingbostel der richtige Standort für den zentralen Neubau des Heidekreis-Klinikums ist. Foto: Archiv
Zahlen und Fakten im Blick: Walsrodes Bürgermeisterin Helma Spöring ist der festen Überzeugung, dass der Standort F4 bei Bad Fallingbostel der richtige Standort für den zentralen Neubau des Heidekreis-Klinikums ist. Foto: Archiv
WALSRODE - 04. September 2020 - 11:18 UHR - VON JENS REINBOLD

Lange hat sie sich zumindest öffentlich in Zurückhaltung geübt - nun aber plädiert Helma Spöring für den Standort Bad Fallingbostel. Sie mahnt gleichzeitig an, dass Aufrechnungen zu Investitionen wenig zielführend seien, “es ist ein Geben und Nehmen”, sagt sie.Wenn es um den Neubau des Heidekreis-Klinikums geht, hat sich Helma Spöring lange

Sie haben erst 7% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat



Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.