Lokales

Der Verein fühlt sich ins Abseits gestellt: Noch vor Baubeginn der neuen Sportstätte könnte dem Fußballklub der Auszug aus dem Grünenthal drohen. Bürgermeisterin Spöring indes schätzt die Situation anders ein.

Stadt Walsrode will Vertrag mit Germania kündigen

Jugendfußball im Mittelpunkt: Germania Walsrode hat zuletzt viel Arbeit in die Nachwuchsförderung gesteckt. Die Verantwortlichen des Klubs haben Sorge, dass infolge der Kündigung die Attraktivität ihres Angebots leiden könnte. Foto: Reinbold
Jugendfußball im Mittelpunkt: Germania Walsrode hat zuletzt viel Arbeit in die Nachwuchsförderung gesteckt. Die Verantwortlichen des Klubs haben Sorge, dass infolge der Kündigung die Attraktivität ihres Angebots leiden könnte. Foto: Reinbold
WALSRODE - 16. Juni 2022 - 12:42 UHR - VON JENS REINBOLD

Der Verkauf des Grünenthal-Stadions und der daraus resultierende Neubau einer Sportstätte, die der Fußballverein Germania Walsrode nutzen soll, bewegen nun bereits seit fünf Jahren Politik, Verwaltung und Vereinsverantwortliche - was noch immer fehlt,

Jetzt gratis weiterlesen?
Die WZ+ Community schenkt Dir täglich einen Artikel!

Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an und lies jeden Tag einen WZ+ Artikel gratis. Außerdem erhältst Du die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Heidekreis kurz und knapp direkt in Deine Inbox.

An dieser Stelle vielen Dank an all unsere Unterstützer, die mit ihren Abonnements Journalismus im Heidekreis ermöglichen! ❤

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung