Lokales

/lokales/stelzenkunst-und-charakter-musik_10_111757404-21-.html/ / 1

Beim Brinkfest am 17. August in Hodenhagen gibt es Aktionen für Kinder und ein ausgefeiltes Bühnenprogramm

Stelzenkunst und Charakter-Musik

Die Band “Hothan & Prescher” tritt am Brink in Hodenhagen auf. Foto: DennisMichelmannFotografie
Die Band “Hothan & Prescher” tritt am Brink in Hodenhagen auf. Foto: DennisMichelmannFotografie
HODENHAGEN - 13. August 2019 - 15:18 UHR - VON REDAKTION

Das Programm steht und die Vorbereitungen laufen. Wie jedes Jahr am dritten Sonnabend im August findet das Brinkfest statt. Das Straßenfest am Brink in Hodenhagen beginnt am 17. August um 15 Uhr traditionell mit einem umfangreichen Spieleprogramm für Kinder. Für Unterhaltung am Nachmittag sorgt Janomani ,der Klabauterjan, Hochkant mit Stelzenkunst sowie gegen 18 Uhr auf der Bühne am Strandcafé das Tamalan Theater mit Rumpelstilzchen. Zum Abend startet auch das vielfältige Musikprogramm auf den vier Bühnen sowie in der Weinecke.

Für das leibliche Wohl sorgen auch dieses Jahr mehrere Verpflegungsstände mit Pommes, Spießbraten, Gyros, Nackensteak, Bratwurst, vegetarischem Döner sowie Kaffee und Kuchen im Brinkhaus. Für den Durst stehen fünf Theken, ein Weinstand, ein Cocktail-Stand und ein Bowle-Stand zur Verfügung. Der Eintritt ist wie immer frei.

Zur einigermaßen reibungslosen Durchführung des “Brinkfestes” bedarf es zahlreicher ehrenamtlicher Helfer - mittlerweile sind es sogar mehr als 300. Dies und der damit verbundene riesige organisatorische Aufwand zeigen, welche Dimensionen das “Brinkfest” in den vergangenen Jahren angenommen hat.

Zum Hintergrund des Festes: Seit 1978 hat das “Brinkfest”, als erstes Straßenfest dieser Art im Landkreis, einen besonderen Stellenwert. Der Veranstalter “Hudemühler Brinkfest” ist seit seiner Vereinsgründung als gemeinnützig anerkannt. Der Vereinssatzung entsprechend, steht bei allen Aktivitäten die Förderung der Jugendhilfe, beziehungsweise die Förderung der Kunst und Kulturen im Vordergrund. Dazu zählen insbesondere Jugendfreizeiten und Konzertveranstaltungen.

Für die Verwendung des Gewinns, der durch das “Brinkfest” entsteht, gibt es viele Beispiele. So konnten verbilligte Fahrten für Jugendliche zu Konzert-, Theater- und Sportevents, Unterstützung der Jugendarbeit in anderen Vereinen durch Spenden, Aktionen und Veranstaltungen, wie zum Beispiel Flohmärkte und Eis-Partys sowie die Unterstützung von Kindergärten und Schulen und auch die Einrichtung der Kulturgruppe “Dat Brinkhus” realisiert werden.

Die Idee, ein Straßenfest im dörflichen Rahmen ähnlich dem Altstadtfest in Hannover durchzuführen, entstand 1978. Sogleich wurde der Verein “Hudemühler Brinkfest” ins Leben gerufen. Man war sich schon bei der Gründung einig darüber, dass man das Brinkfest nur in Eigenregie veranstalten wollte. Kommerzielle Händler sollten somit keinen Zutritt bekommen.

Diese Idee fand großen Anklang und so konnte 1979 das erste Brinkfest starten. Sowohl damals als auch heute wurden beziehungsweise werden alle Spiele, Bewirtungsstände und auch die Bühnen eigenhändig angefertigt. Dass diese ihren improvisierten Charakter wahren konnten, macht auch einen Teil des besonderen Flairs des Brinkfestes aus.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.