Lokales

Anfang des Jahres richteten “Ylenia”, “Zeynep” und “Antonia” massive Schäden im Baumbestand an, nun müssen die Forstarbeiter sich beeilen, das Holz aus den Wäldern zu schaffen. Warum, erklärt das Forstamt Sellhorn.

Sturmschäden wirken in den Wäldern noch nach

Sturmschädenbeseitigung im Wald ist eine besonders unfallträchtige Tätigkeit für Forstwirte und Waldarbeiter. Foto: Sierk / Niedersächsische Landesforsten
Sturmschädenbeseitigung im Wald ist eine besonders unfallträchtige Tätigkeit für Forstwirte und Waldarbeiter. Foto: Sierk / Niedersächsische Landesforsten
WALSRODE - 15. Mai 2022 - 07:00 UHR - VON REDAKTION

Die drei Stürme “Ylenia”, “Zeynep” und “Antonia” haben vom 16. bis 21. Februar in den Wäldern Niedersachsens erhebliche Schäden angerichtet. Allein im Niedersächsischen Forstamt Sellhorn sind schätzungsweise 130.000

Jetzt gratis weiterlesen?
Die WZ+ Community schenkt Dir täglich einen Artikel!

Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an und lies jeden Tag einen WZ+ Artikel gratis. Außerdem erhältst Du die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Heidekreis kurz und knapp direkt in Deine Inbox.

An dieser Stelle vielen Dank an all unsere Unterstützer, die mit ihren Abonnements Journalismus im Heidekreis ermöglichen! ❤

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung