Lokales

/lokales/tauwetter-offenbart-erheblichen-wasserschaden_10_111992007-21.html/ / 1

Feuerwehr Bomlitz muss mit leistungsstarken Pumpen anrücken

Tauwetter offenbart erheblichen Wasserschaden

Einsatz in der Bomlitzer Ortsmitte: Durch den Frost war vermutlich ein Teil des Hauswasseranschlusseskaputt gefroren. Der Keller stand 1,80 Meter tief unter Wasser.Foto: Feuerwehr
Einsatz in der Bomlitzer Ortsmitte: Durch den Frost war vermutlich ein Teil des Hauswasseranschlusseskaputt gefroren. Der Keller stand 1,80 Meter tief unter Wasser.Foto: Feuerwehr
BOMLITZ - 19. Februar 2021 - 22:00 UHR - VON REDAKTION

Die Freiwillige Feuerwehr Bomlitz wurde am Mittwoch, 17. Februar, gegen 17 Uhr zu einem größeren Wasserschaden gerufen. Bei einem zurzeit im Umbau befindlichen Gebäude an der Bomlitzer Bahnhofstraße war vermutlich bei Frost ein Teil des Hauswasseranschlusses kaputtgefroren. Durch das Tauwetter konnte das Wasser nun ungehindert ausströmen. Aufmerksam wurden die Eigentümer dadurch, dass große Mengen Wasserdampf aus einem Kellerfenster austraten. Dieser entstand, nachdem das Wasser in die Stromversorgung des Hauses eingedrungen war und so das Wasser im Bereich der Elektroverteilung zum Kochen erhitzt wurde.

Nachdem zuerst das Gebäude vom Energieversorger vom Stromnetz und vom Wassernetz getrennt wurde, konnte das Ausmaß der Überflutung begutachtet werden: Der komplette unterkellerte Teil des Gebäudes stand rund 1,80 Meter tief unter Wasser. Mit Hilfe von drei leistungsstarken Tauchpumpen wurden in der Spitze bis 2400 Liter Wasser pro Minute, insgesamt gut 300 Kubikmeter Wasser, aus dem Gebäude gefördert. Nach knapp drei Stunden war der Wasserstand soweit abgesenkt, dass das Gebäude dem Eigentümer überlassen werden konnte.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.