Lokales

Mahnfeuer und Kundgebung: Viele Weidetierhalter bemängeln die Einseitigkeit und den fehlenden Blick auf die Praxis. Am Ende bleibt die Frage: Bejagen oder schützen?

Tierschutz auf beiden Seiten des Zauns, nicht nur für den Wolf

Bejagen oder nicht: Für die meisten Weidetierhalter muss der Wolf bei Bedrohung ihrer Tiere “entnommen” werden dürfen. Foto:pixabay
Bejagen oder nicht: Für die meisten Weidetierhalter muss der Wolf bei Bedrohung ihrer Tiere “entnommen” werden dürfen. Foto:pixabay
DORFMARK - 25. April 2022 - 16:16 UHR - VON SILVIA HERRMANN

“Wie weit sind wir von einem aktiven Wolfsmanagement entfernt?”: Diese Frage steht fünf Jahre nach dem ersten Schafsriss im Heidekreis (2017 in Grethem) im Mittelpunkt einer von der FDP Heidekreis veranstalteten Kundgebung mit Mahnfeuer in

Jetzt gratis weiterlesen?
Die WZ+ Community schenkt Dir täglich einen Artikel!

Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an und lies jeden Tag einen WZ+ Artikel gratis. Außerdem erhältst Du die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Heidekreis kurz und knapp direkt in Deine Inbox.

An dieser Stelle vielen Dank an all unsere Unterstützer, die mit ihren Abonnements Journalismus im Heidekreis ermöglichen! ❤

Sie haben erst 6% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung