Lokales

/lokales/trauerweide-gefaellt_10_111995009-21-.html/ / 1

Rethemer “Wahrzeichen” war morsch und hohl

Trauerweide gefällt

Gefällt: Die Trauerweide am Allerufer.Foto: Fritz Bätje
Gefällt: Die Trauerweide am Allerufer.Foto: Fritz Bätje
RETHEM - 27. Februar 2021 - 19:00 UHR - VON REDAKTION

Das Rethemer Stadtbild verändert sich - nicht nur infolge zahlreicher Bauprojekte, sondern auch aufgrund von Baumfällungen. Nachdem zuerst die alte Linde am Rathaus gefällt wurde, gefolgt von zehn Pappeln am Verbindungsweg von Alten- nach Kirchwahlingen, gibt es nun auch die Trauerweide an der Allerbrücke nicht mehr.

Sie war so etwas wie ein Wahrzeichen für Rethem, sehr beeindruckend mit ihrer gelb-grünen Färbung im Vorfrühling. Jetzt ist sie von Mitarbeitern des Wasser- und Schifffahrtsamtes Weser (bis vor einem Jahr noch Verden) gefällt worden. So sehr der Baum auch fehlen wird: Untersuchungen hatten ergeben, dass er zu viel morsches Geäst trug und dass der Stamm zum Teil ausgehöhlt war.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.