Lokales

/lokales/trinkwasser-wasserverband-investiert-millionen_10_111856070-21.html/ / 1

Rund sechs Millionen Euro für Aufbereitung und Einhaltung von strengen Umweltschutzauflagen

Trinkwasser: Wasserverband investiert Millionen

Trinkwasser ist laut Experten das wichtigste Lebensmittel, wird aber kaum als solches wahrgenommen - solange es in einwandfreier Qualität verfügbar ist. Foto: samopauser/stock.adobe.com
Trinkwasser ist laut Experten das wichtigste Lebensmittel, wird aber kaum als solches wahrgenommen - solange es in einwandfreier Qualität verfügbar ist. Foto: samopauser/stock.adobe.com
WALSRODE - 10. März 2020 - 22:00 UHR - VON REDAKTION

Trinkwasser ist laut Experten das wichtigste Lebensmittel, wird aber kaum als solches wahrgenommen - solange es in einwandfreier Qualität verfügbar ist. Für die Erneuerung und Anpassung der Trinkwasseraufbereitung im Wasserwerk Düshorner Heide wird nun Geld in die Hand genommen - auch um die Versorgung sicherzustellen.

Ende März 2020 ist es soweit - nach Abschluss der umfangreichen Planungsarbeiten steht “der erste Spatenstich” für die Erneuerung und Anpassung der Trinkwasseraufbereitung im Wasserwerk Düshorner Heide bevor. Betreiber des Wasserwerks und Auftraggeber für die Umbauten ist der Wasserverband Heidekreis. Veranschlagt sei ein Zeitrahmen von rund zwei Jahren und Gesamtkosten von rund sechs Millionen Euro. Für den Wasserverband Heidekreis ist dies die größte Einzelinvestition seit Gründung, um die Trinkwasserversorgung im südlichen Heidekreis zu sichern.

Die Umbaumaßnahmen seien laut Wasserverband notwendig, um immer strengeren Umweltschutzauflagen nachzukommen, und um mit dem Einsatz neuester Technik die Trinkwasserversorgung auch für die nächsten Jahrzehnte sicherzustellen.

Trinkwasser ist laut Experten das wichtigste Lebensmittel, wird aber kaum als solches wahrgenommen - solange es in einwandfreier Qualität verfügbar ist. Trinkwasser unterliege strengen behördlichen Kontrollen, um jederzeit einen unbedenklichen Genuss sicherzustellen.

Bei der Aufbereitung im Wasserwerk wird das geförderte Grundwasser in mehreren Arbeitsschritten, insbesondere Filterprozessen, zu hochwertigem Trinkwasser weiterverarbeitet, bevor es durch Netzleitungen und Hausanschlüsse zum Verbraucher geliefert wird.

Dabei werden dem Wasser auch fast alle naturbedingt enthaltenen Feststoffe entzogen und in einem Absetzbecken gesammelt. Dort werden die Feststoffe getrocknet, verdichtet und einer weiteren Verwendung zugeführt. Auch diese Absetzbecken werden in diesem Zusammenhang vergrößert und an einem neuen Standort am Wasserwerk neu errichtet.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.