Lokales

/lokales/umleitung-zwischen-munster-und-uelzen_10_111610222-21-.html/ / 1

B 71: Fahrbahn- und Radwegerneuerung zwischen Dethlingen und der Kreisgrenze

Umleitung zwischen Munster und Uelzen

Keine Durchfahrt: Sperrungen stehen an.Björn Wylezich - fotolia.de
Keine Durchfahrt: Sperrungen stehen an.Björn Wylezich - fotolia.de
MUNSTER - 25. Oktober 2018 - 22:00 UHR - VON REDAKTION

Auf der Bundesstraße 71 zwischen Dethlingen und der Kreisgrenze des Heidekreises haben am Montag, 17. September, Bauarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahn und des parallel zur Bundesstraße verlaufenden Radweges begonnen. Die Durchführung der gesamten Baumaßnahme erfolgt noch bis voraussichtlich 2. November. Das teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit. Zwischen Munster und Uelzen müssen Verkehrsteilnehmer eine Umleitung einplanen.

Die gesamte Baumaßnahme unterteilt sich in zwei Bauphasen: Bauphase eins wurde am 14. Oktober abgeschlossen; die bauliche Umsetzung der Bauphase zwei war ursprünglich vom 15. bis zum 28. Oktober unter Vollsperrung der B 71 geplant. Aufgrund witterungsbedingter Verzögerungen verschiebt sich das Bauende bis voraussichtlich 2. November.

Die Baufirma sei bemüht, die Arbeiten so schnell wie möglich abzuschließen. Die Bauphase zwei beginnt aus Richtung Munster kommend vor der Kreuzung der Bundesstraße 71 mit der Kohlenbissener Straße und dem Brambosteler Weg in Oerrel und endet an der Kreisgrenze. Der Kreuzungsbereich in Oerrel ist während dieser Bauphase nicht befahrbar.

Die Umleitungsstrecke für den zweiten Bauabschnitt beginnt in Dethlingen an der Kreuzung B 71/L 240/ Stadt-Straße und verläuft über die L 240 Richtung Müden, in Müden weiter auf der L 280 (Hauptstraße) Richtung Unterlüß/Weyhausen, in Weyhausen weiter auf der B 191 Richtung Breitenhees, in Breitenhees weiter auf der B 4 Richtung Uelzen und von dort zurück auf die B 71.

Der Verkehr, der in Eimke auf die B 71 Richtung Oerrel einbiegen möchte, wird von der B 71 über die K 9 Richtung Unterlüß in die beschriebene Umleitung geführt. Für die Gegenrichtung gilt die vorgenannte Umleitung in gegenläufiger Richtung.

Radfahrer und Fußgänger sind von der Vollsperrung nicht betroffen, werden aber gebeten, sich im Baubereich mit erhöhter Aufmerksamkeit zu bewegen. Die direkten Anlieger wurden im Vorfeld durch Anliegermitteilungen zusätzlich informiert.

Witterungsbedingte Verzögerungen sind jederzeit möglich. Die Baukosten belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.