Lokales

/lokales/unachtsamkeit-fuehrt-zu-verkehrsunfall-an-nachtbaustelle_10_111949837-21-.html/ / 1

Gesamtschaden von 100.000 Euro und Sperrung mehrerer Fahrstreifen / Lkw-Fahrer und Beifahrerin nur leicht verletzt

Unachtsamkeit führt zu Verkehrsunfall an Nachtbaustelle

fsHH - pixabay
fsHH - pixabay
BAD FALLINGBOSTEL - 05. November 2020 - 22:00 UHR - VON REDAKTION

Am vergangenen Mittwoch, 4. November, kam es in den Nachtstunden zu einem folgenschweren Lkw-Unfall am Anfang einer Nachtbaustelle auf der Autobahn 7, in Fahrtrichtung Hamburg, unmittelbar hinter der Anschlussstelle Bad Fallingbostel.

Gegen 0.50 Uhr hatte sich der 64-jährige Fahrer eines Sattelzuges einem auf dem rechten Fahrstreifen stehenden Sicherungsanhänger einer Straßeninstandhaltungsfirma aus Celle angenähert, die Sanierungsarbeiten in den Nachtstunden auf der Fahrbahn ausführte. Der Sicherungsanhänger war an einen Lkw angehängt, in dem sich aus Sicherheitsgründen kein Insasse befand. Die Sperrstelle war durch Vorwarner und Verkehrsleiteinrichtungen ordnungsgemäß abgesichert, der Sicherungsanhänger mit übergroßen Blinkleuchten ausgestattet.

Vermutlich infolge Unachtsamkeit bemerkte der Lastzugfahrer die Sperrstelle nicht und fuhr ungebremst und frontal in den stehenden Sicherungsanhänger, der dadurch bis auf unter einen Meter zusammengestaucht und durch den Sattelzug - zusammen mit dem angekuppelten Lkw - knapp 50 Meter weitergeschoben wurde. Dort kam das nach rechts von der Fahrbahn ab, krachte in die Schutzplanken und kam anschließend im Seitenraum zum Stillstand.

Der Fahrer und seine 57-jährige Ehefrau auf dem Beifahrersitz hatten Glück. Beide wurden im Unfallgeschehen nur leicht verletzt, mussten durch den Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung jedoch in ein Klinikum gebracht werden. Für die aufwendige Bergung der Fahrzeuge und die Reinigung der Fahrbahn musste die Straße bis auf einen Fahrstreifen gesperrt werden. Es kam zu Behinderungen des Schwerverkehrs. Baustellenarbeiter wurden durch das Unfallgeschehen nicht verletzt. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von insgesamt rund 100.000 Euro.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.