Lokales

/lokales/vatertag-polizei-registriert-25-verstoesse_10_112024874-21-.html/ / 1

Vatertag: Polizei registriert 25 Verstöße

Symbolfoto: TechLine pixabay
Symbolfoto: TechLine pixabay
WALSRODE - 14. Mai 2021 - 16:12 UHR - VON MANFRED EICKHOLT

Die “große Sause” mit Bollerwagentouren und wilden Partys musste am Vatertag (Himmelfahrt) auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie ausfallen. Dennoch registrierte die Polizei im Heidekreis insgesamt 25 Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz. Dabei handelte es sich in den meisten Fällen um feiernde Personengruppen, die unter anderem gegen die geltenden Corona-Verordnungen verstießen. Hinzu kamen einige Fälle von Ruhestörungen, vor allem in den Abendstunden, sowie eine Widerstandshandlung. In Soltau beendeten Polizisten zwei Ansammlungen von acht beziehungsweise zehn Personen mit Platzverweisen und Anzeigen. Eine weitere größere Personengruppe löste sich bei dem Versuch der Beamten, die Personalien festzustellen, blitzartig auf: Die Teilnehmer machten sich fluchtartig aus dem Staub. In Munster wurde ebenfalls eine Gruppe aus zehn Personen angetroffen, die die Flucht ergriffen. Zwei Heranwachsende konnten gestellt werden. Dabei zeigte sich ein 22-Jähriger bei der Kontrolle widerspenstig, beleidigte und bedrohte die Beamten, was eine Strafanzeige für ihn zur Folge hat. Weitere ähnlich gelagerte Fälle von feiernden Gruppierungen gab es in Bispingen und Neuenkirchen sowie an zwei Orten in Schneverdingen. Größere Schlägereien habe es nicht gegeben, so ein Polizeisprecher. Die Anzahl der diensthabenden Beamten war am Vatertag verstärkt worden, Streifenfahrten führten durch den gesamten Heidekreis. Dabei suchten die Polizisten auch gezielt bekannte “Party-Orte” auf.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.