Lokales

/lokales/verabschiedung-mit-viel-herz_10_112173519-21-.html/ / 1

Feierliche Entlassungen mit Musik und Applaus an der Felix-Nussbaum-Oberschule in Walsrode

Verabschiedung mit viel Herz

Strahlende Gesichter. Zeugnisse und Blumen: So wie die Klasse 10 E wurden insgesamt 151 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 verabschiedet. Die Absolventen: Brandt,Greta, Dubienski, Oliwier, Gand, Maike, Genz, Felix, Hinerasky, Oliver, Ilieva, Vasilena, Jarkas, Adam, Lehmann, Ben, Lindau, Lea, McKenzie, Stella, McShane, Haylie, Rezai, Ramin, Sceglova, Nikola, Schlimback, Alianne, Schulz, Mia, Siemers, Laura, Striepe, Luna, Taprogge, Valentin, Wallace, Kate, Wietrzykowska, Paulina, Wolkenhauer, Hanna, Zubrycka, Aleksandra.Foto: Felix-Nussbaum-Schule
  • Bild 21
  • Bild 21
  • Bild 21
  • Bild 21
  • Bild 21
  • Bild 21
Strahlende Gesichter. Zeugnisse und Blumen: So wie die Klasse 10 E wurden insgesamt 151 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 verabschiedet. Die Absolventen: Brandt,Greta, Dubienski, Oliwier, Gand, Maike, Genz, Felix, Hinerasky, Oliver, Ilieva, Vasilena, Jarkas, Adam, Lehmann, Ben, Lindau, Lea, McKenzie, Stella, McShane, Haylie, Rezai, Ramin, Sceglova, Nikola, Schlimback, Alianne, Schulz, Mia, Siemers, Laura, Striepe, Luna, Taprogge, Valentin, Wallace, Kate, Wietrzykowska, Paulina, Wolkenhauer, Hanna, Zubrycka, Aleksandra.Foto: Felix-Nussbaum-Schule
WALSRODE - 08. Juli 2022 - 10:00 UHR - VON REDAKTION

“Sei du selbst - Geh‘ deinen Weg!”: Unter diesem Motto verabschiedete die Felix-Nussbaum-Schule in Walsrode an zwei Nachmittagen die sechs Abschlussklassen des 10. Jahrgangs und die Abgängerinnen und Abgänger aus Jahrgang 9. Insgesamt verließen 151 Schülerinnen und Schüler die Schule, 21 davon aus Jahrgang 9. Viele Schülerinnen und Schüler werden im kommenden Jahr weiterführende Schulen besuchen, einige beginnen bereits im August ihre Ausbildung.

Jede Klasse wurde in einer rund einstündigen Feier von ihren Klassenlehrkräften verabschiedet. Da die Aula der Schule nach wie vor in der Sanierung begriffen ist, musste die Schule improvisieren und verlegte die Veranstaltungen in die kleine Turnhalle. Das war aber spätestens am Eingang vergessen, denn die Lehrkräfte Kirsten Kasfeld-Grotjahn, Anja Zeglat und Yvonne Lange hatten gemeinsam mit einigen Abgängerinnen und Abgängern mit Liebe und Kreativität die Turnhalle in einen festlichen Ort verwandelt. Wo sonst Matten und Basketballkörbe das Bild prägen, fand man nun eine große Bühne, in weiß gehüllt, mit Blumen dekoriert und in bunten Farben beleuchtet. An den Seitenwänden schimmerten Girlanden, Luftballons und Herzchen mit den Schülernamen lesen. Auf der Bühne selbst wies ein roter Teppich den Weg zur Zeugnisübergabe.

Schulleiter Rüdiger Strack ging in seiner Rede auf das Motto ein: “Auch ich frage mich gelegentlich: Wer bin ich? Schulleiter, Lehrer, Vater, Ehemann, Bruder ... Diese vielen Rollen gilt es auszufüllen, seinen eigenen Weg konsequent zu verfolgen, stets aber auch mit Blick für seine Mitmenschen und auf dem Hintergrund einer demokratischen und humanistischen Einstellung.” Er wünschte zum Abschluss allen Abgängerinnen und Abgängern viel Glück und Erfolg für ihren weiteren Lebensweg. Im Anschluss gab es herzliche, anerkennende und zurückblickende Worte von den Klassenlehrkräften. Es ging dabei aber auch sehr humorvoll zu. Katja Ladner und Ingo Harmrolfs blickten auf ihre Zeit mit der 10 B in Form einer Zugfahrt zurück, während Hans-Jörg Schmidt seine Schülerinnen und Schüler (10 D) mit einem kurzen Gleichnis von Franz Kafka verabschiedete. Birte Schmutnik (10 E), Yvonne Lange (10 C) und Annette Lücke (10 A) blickten mit sehr persönlichen Worten auf die schöne Zeit mit ihren Klassen zurück. Dabei konnte man auf einer Videoleinwand Fotos von Klassenfahrten oder gemeinschaftlichen Aktivitäten verfolgen, was die eine oder andere Träne ins Auge schießen ließ. Stephanie Putzer (10 Z, gymnasiale Klasse) nahm sich die Zeit, sich an jede Schülerin und jeden Schüler ihrer Klasse persönlich zu wenden und verband das mit einer Anekdote aus der Schulzeit.

Im Anschluss wurde die Schülersprecherin Mariella Heidt für ihr überragendes Engagement in den vergangenen Jahren ausgezeichnet. Die Lehrerband um Kai Lindes, Kevin Thrien und Olaf Paterok begeisterte unter anderem mit dem fast 70 Jahre alten Rock-Klassiker “School Days” von Chuck Berry, der damals schon von den Qualen des Schülers am Vormittag zu berichten wusste. Und so, wie die Schülerinnen und Schüler eingezogen waren, so verließen sie dann auch die Turnhalle: mit lauter Musik und unter frenetischem Applaus ihrer Eltern.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.