Lokales

Dr. Aiko Huckauf, Leiter des Kompetenzzentrums für Jakobskreuzkraut, klärt über die Pflanze auf, die für viel Beunruhigung sorgt

Viel Lärm um 13 Blütenblätter

Eine Gefahr oder nur Hysterie? Grund zur Panik besteht bei einer Berührung mit Jakobskreuzkraut (großes Bild) nicht, durch Hautkontakt wird keine Vergiftung hervorgerufen. Dennoch sollten Eltern ihre Kinder beim Umgang mit Pflanzen sensibilisieren (kleines Bild). Fotos: Hillmann/Pixabay
Eine Gefahr oder nur Hysterie? Grund zur Panik besteht bei einer Berührung mit Jakobskreuzkraut (großes Bild) nicht, durch Hautkontakt wird keine Vergiftung hervorgerufen. Dennoch sollten Eltern ihre Kinder beim Umgang mit Pflanzen sensibilisieren (kleines Bild). Fotos: Hillmann/Pixabay
WALSRODE - 03. August 2019 - 18:00 UHR - VON JOHANNA SCHEELE

Wer Jakobskreuzkraut (JKK) in eine Suchmaschine eintippt, findet schnell viele Warnungen und Verhaltensvorschriften. Immer wieder stehen in großen Lettern reißerische Überschriften über den Artikeln. Dr. Aiko Huckauf spricht von einer “medialen

Jetzt gratis weiterlesen?
Die WZ+ Community schenkt Dir täglich einen Artikel!

Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an und lies jeden Tag einen WZ+ Artikel gratis. Außerdem erhältst Du die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Heidekreis kurz und knapp direkt in Deine Inbox.

An dieser Stelle vielen Dank an all unsere Unterstützer, die mit ihren Abonnements Journalismus im Heidekreis ermöglichen! ❤

Sie haben erst 6% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung