Lokales

/lokales/von-astronaut-bis-zamperoni_10_111646127-21-.html/ / 1

25 Jahre “Soltauer Gespräche” / Programm 2019 beginnt Mittwoch / Hochrangige Referenten und direkter Dialog

Von Astronaut bis Zamperoni

Gottfried Berndt, Dr. Frederick J. Phillips, Hubertus Greiner und Michael Remmel von der Arbeitsgemeinschaft Soltauer Gespräche feiern mit dem ganzen Team das Jubiläum einer Erfolgsgeschichte und stellen das Programm 2019 vor. ei
Gottfried Berndt, Dr. Frederick J. Phillips, Hubertus Greiner und Michael Remmel von der Arbeitsgemeinschaft Soltauer Gespräche feiern mit dem ganzen Team das Jubiläum einer Erfolgsgeschichte und stellen das Programm 2019 vor. ei
SOLTAU - 12. Januar 2019 - 18:00 UHR - VON MANFRED EICKHOLT

Der Name der Veranstaltungsreihe “Soltauer Gespräche” ist gleichzeitig Programm. Es geht nicht nur darum, Referate von Experten oder Prominenten (bestenfalls beides in einer Person) anzuhören - es geht vielmehr darum, mit diesen Menschen auch ins Gespräch zu kommen. Ganz direkt, hautnah, auf Augenhöhe. 25 Jahre lang gibt es die “Soltauer Gespräche” in diesem Jahr, und die Organisatoren freuen sich auf das aktuelle Programm. Es beginnt am kommenden Mittwoch, 16. Januar, mit einem Vortrag von Professor Dr. Norman Paech, Jurist und Politikwissenschaftler in Hamburg, zum Thema “Die Kurden - Volk ohne Staat”.

Wann besteht schon Gelegenheit, mit Menschen wie Stephan Weil, Matthias Platzeck, Dirk Roßmann, Franz Müntefering und ähnlichen “Kalibern” zu reden? Dabei sind Informationen aus erster Hand, Dialog, Diskussion, zur Not auch Streitgespräche besonders wichtig in Zeiten, in denen große Teile der Gesellschaft gern ungeprüft übernehmen und ohne Nachfragen kommentieren, was so im weltweiten Web alles herumgeistert. Jemanden fragen, der sich auskennt: Unter diesem Motto stehen auch in diesem Jahr elf “Soltauer Gespräche” mit hochrangigen Gästen auf dem Programm.

Was vor einem viertel Jahrhundert begann, hat sich zu einer Art kulturellem Glücksfall für den Heidekreis entwickelt und ist in dieser Form einmalig. Genau 200 Referenten haben bisher in mehr als 200 Veranstaltungen die Zuhörer ein Stückchen weitergebracht im Leben, aber auch unterhalten und zum Nachdenken angeregt. Die Themenvielfalt ist groß und fast immer dicht dran am Puls der Zeit: Wissenschaft, Politik, Geschichte, Gesundheit, Gesellschaft sind Beispiele für Bereiche, in die Teilnehmer tiefer eintauchen. Zu den “Rennern” zählte der Besuch des Astronauten Thomas Reiter, auch die Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano zog besonders viele Besucher in ihren Bann. Viel Publikum gibt es immer dann, wenn lokale Geschichte auf dem Programm steht.

In der Regel sind zwischen 80 und 150 Gäste dabei, wenn in der Bibliothek Waldmühle ein “Soltauer Gespräch” vom TV-Sessel herunterlockt. Um das Programm kümmert sich die Arbeitsgemeinschaft (AG) Soltauer Gespräche, der sechs Männer und drei Frauen angehören. Diese Mischung garantiert Abwechslung, jeder kümmert sich um Themen und passende Referenten.

“Seit 1994 unabhängige Informationen über wichtige gesellschaftliche Fragen”: So beschreibt die AG eines ihrer Merkmale. Wichtig ist ihr auch “die geistige Auseinandersetzung mit Fragen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft”. Resultat: Die Mixtur gewährleistet Begegnungen mit interessanten, kompetenten und oft prominenten Persönlichkeiten. Aber auch Menschen aus der Region, die sich mit besonderen Kenntnissen einen Namen gemacht haben, gehören regelmäßig zur Referenten-Liste.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.