Lokales

/lokales/weihnachten-mit-dem-haustier_10_111967990-21-.html/ / 1

Weltvogelpark gibt Tipps für gelungene Festtage für alle Familienmitglieder

Weihnachten mit dem Haustier

Abwechslung: Die kleinen Loris bekamen einen Nikolausschuh gefüllt mit ihrem Lieblingsnektar. Foto: Weltvogelpark
Abwechslung: Die kleinen Loris bekamen einen Nikolausschuh gefüllt mit ihrem Lieblingsnektar. Foto: Weltvogelpark
WALSRODE - 20. Dezember 2020 - 08:00 UHR - VON REDAKTION

Auch für viele Haustiere ist Weihnachten eine besondere Zeit voller Aufregung, ungewohnter Gerüche und Geräusche. Damit es auch für die Tiere Zuhause die schönste Zeit im Jahr wird, haben die Tierpfleger des Weltvogelparks ein paar Tipps parat.

Erstens: Auch Tiere freuen sich über kleine Geschenke. Dies könnten zum Beispiel besondere Snacks, ein neues Spielzeug oder auch eine Decke sein. Hunde sollten das Geschenk am besten zu Beginn der Bescherung bekommen, damit sie beschäftigt sind und durch die allgemeine Aufregung beim Geschenkeauspacken nicht gestresst werden. Auch im Weltvogelpark Walsrode lassen sich die Pfleger immer wieder etwas Besonderes für die Tiere einfallen. So bekamen zum Beispiel die kleinen Loris gerade einen Nikolausschuh gefüllt mit ihrem Lieblingsnektar.

Zweitens: Haustiere brauchen laut Vogelpark einen ruhigen Rückzugsort. Tiere fühlten sich durch Aufregung und Hektik eher verunsichert. Besucher, fremde Gerüche und ungewohnte Geräusche bedeuten für sie vor allem Stress, so die Tierpfleger.

Drittens: Auf Dekorationen, an denen sich die Tiere verletzen könnten, sollte verzichtet werden. Viele zur Weihnachtszeit beliebte Pflanzen wie zum Beispiel Amaryllis, Weihnachtsstern und Stechpalmen enthalten giftige Stoffe. Auch Schmuck wie Christbaumkugeln sollte außerhalb der Reichweite der Tiere aufgehängt werden. Zum Beispiel könnten Katzen damit spielen und sich an heruntergefallenen und zerbrochenen Kugeln verletzen.

Viertens: Der Weihnachtsbaum sollte einen schweren Ständer haben und sicher stehen, damit Hunde und Katzen ihn nicht umwerfen können. Außerdem sollte dafür gesorgt werden, dass die Haustiere nicht aus dem Wasser im Baumständer trinken können.

Fünftens: Beim Naschen und dem hastigen Auspacken von Schokoweihnachtsmännern, landet gern einmal ein Stück auf dem Boden. Das sollte schnell wieder aufgehoben werden. Die meisten Schokoladensorten enthalten Theobromin, ein Stoff, der für Hunde und Katzen tödlich sein kann.

Sechstens: Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.