Lokales

/lokales/wenn-lebensmittel-zum-luxus-werden_10_112215638-21-.html/ / 1

Weil die Geldbeutel immer leerer werden, sind viele Menschen auf die Tafel angewiesen - doch auch die Helfer brauchen Unterstützung.

Wenn Lebensmittel zum Luxus werden

Joghurt, Obst, Gemüse, Milch oder Brot: Lebensmittel werden immer teurer. Die Walsroder Tafel greift Menschen unter die Arme, die diese Ausgaben nicht bewältigen können. Foto: Hachmeister
Joghurt, Obst, Gemüse, Milch oder Brot: Lebensmittel werden immer teurer. Die Walsroder Tafel greift Menschen unter die Arme, die diese Ausgaben nicht bewältigen können. Foto: Hachmeister
WALSRODE - 22. Januar 2023 - 16:55 UHR - VON ALESSA HACHMEISTER

Vor der Eingangstür des Walsroder Kulturzentrums “mittendrin” ist mal wieder viel los am vergangenen Freitag. Zahlreiche Menschen stehen geduldig vor dem Gebäude, halten ein geselliges Schwätzchen, trinken dabei einen heißen Kaffee und warten auf den Einlass. Die Kundinnen und Kunden der Walsroder Tafel müssen aktuell jedoch etwas mehr Zeit und Geduld mitbringen, wenn sie freitags die Essensausgabe des Vereins besuchen. “In den vergangenen Monaten haben wir nämlich deutlich mehr Abholer von Lebensmitteln dazubekommen”, erklärt die Tafel-Vorsitzende Ursula Büch.

Corona, Finanzkrise und Krieg

Die Ursachen für diese Entwicklung liegen auf der Hand: Corona, die Finanzkrise und der Krieg in der Ukraine sorgen für leere Geldbeutel. Für immer mehr Menschen werde der Einkauf von frischen und gesunden Lebensmitteln damit zu einer Herausforderung, die nur mit der Unterstützung der Tafel bewältigt werden könne. Und so werden es immer mehr Kundinnen und Kunden, die vor dem Wochenende einen Besuch der insgesamt vier Ausgabestellen der Walsroder Tafel in Bad Fallingbostel, Bomlitz, Schwarmstedt und im Walsroder “mittendrin” fest in den Tagesablauf einplanen. “Fast die Hälfte der Kunden sind aktuell Menschen aus der Ukraine, die dringend unsere Hilfe brauchen”, weiß Ursula Büch.

Viel Arbeit für die Helferinnen und Helfer

Damit die Lebensmittel jeden Freitag pünktlich ab 12 Uhr für die Abholer bereitliegen, leisten die insgesamt rund 40 freiwilligen Helferinnen und Helfer der Walsroder Tafel ganze Arbeit. Ab 8 Uhr kommen sie in das Kulturzentrum und breiten alles für ihre Kundinnen und Kunden vor. Obst und Gemüse wird geputzt und auf Frische geprüft, Tische und Regale werden aufgebaut und Waren müssen einsortiert werden. Damit für die Abholer am Freitag möglichst viele Lebensmittel vorrätig sind, müssen die Waren unter der Woche abgeholt werden. Dafür sind die Fahrer der Tafel von Montag bis Donnerstag unterwegs. “Jeder unserer Helferinnen und Helfer tut das, was für ihn möglich ist” betont die Vorsitzende. Und das in der Freizeit und ohne jegliche Vergütung.

Nur mit Spenden kann es funktionieren

Damit bedürftige Menschen einmal in der Woche mit Lebensmitteln versorgt werden können, braucht es aber nicht nur den tatkräftigen Einsatz der ehrenamtlichen Helfer. Auch Lebensmittel- sowie Geldspenden sichern den Fortbestand der Walsroder Tafel. Unter anderem die Stadt Walsrode unterstützt die Tafel wöchentlich mit 1000 Euro, damit Waren zugekauft werden können. “Mit diesem Geld besorgen wir weiteres Essen. Sonst würde es bei uns knapp werden”, erklärt Ursula Büch. In der Vergangenheit hatte das Verhältnis zwischen Abholern, Lebensmitteln und Spenden zwar meist gestimmt, kurz vor Weihnachten habe es jedoch kurzzeitig Engpässe gegeben. “Wir konnten zum Glück noch alle Menschen versorgen, doch es war knapp”, erinnert sich Ursula Büch. Das Motto des Tafel-Teams sei es, niemanden abweisen und wegschicken zu müssen. Das könne mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen nur mit zusätzlichen Spenden funktionieren.

Unterstützung für die Tafel

Vor allem Geldspenden erleichtern die Arbeit der Tafel. Spenden sind möglich unter folgender Bankverbindung:

Empfänger: Walsroder Tafel e.V.

Bankinstitut: Kreissparkasse Walsrode

IBAN: DE89 2515 2375 0001 5019 72

Verwendungszweck: Einkauf von Lebensmitteln

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.