Lokales

/lokales/wesentlicher-bestandteil-der-gesellschaft_10_111665676-21-.html/ / 1

Freiwillige Feuerwehr Bommelsen blickt auf das Jahr 2018 zurück

“Wesentlicher Bestandteil der Gesellschaft”

Lob für die Arbeit: Für die Mitglieder der Feuerwehr Bommelsen standen Aus- und Weiterbildung im Mittelpunkt des vergangenen Jahres.red
Lob für die Arbeit: Für die Mitglieder der Feuerwehr Bommelsen standen Aus- und Weiterbildung im Mittelpunkt des vergangenen Jahres.red
BOMMELSEN - 14. Februar 2019 - 18:00 UHR - VON REDAKTION

Ein aktives Jahr liegt hinter den 43 aktiven Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Bommelsen. Dieses Resümee zog Ortsbrandmeister Dirk Gotzkowsky auf der Hauptversammlung “seiner” Feuerwehr.

Insgesamt 42 Übungsdienste haben die Mitglieder im vergangenen Jahr absolviert. Dabei gab es Themen aus dem gesamten Feuerwehrspektrum aus-, fort- und weiterzubilden. So waren zum Beispiel die Gefahren beim Umgang mit CFK-Materialien, mehre Einsatzübungen zum Thema Brand und Gefahrgut oder Digitalfunk Thema. Im Sommer lag der Ausbildungsfokus vermehrt auf der Bekämpfung von Wald- und Flächenbränden. Gemeinsam mit weiteren Feuerwehren aus dem Umkreis wurde die Brandsimulationsanlage in Schneeheide besucht. Einsatztechnisch mussten zwei Brände gelöscht und zwei technische Hilfeleistungen bewältigt werden. Für das Dorfleben wurde wieder das Osterfeuer ausgerichtet und zahlreiche weitere Veranstaltungen tatkräftig unterstützt.

Auch die gemeinsame Jugendfeuerwehr Bommelsen-Kroge hat im vergangenen Jahr ein strammes Programm bewältigt. Höhepunkt war hier sicher der gemeinsame Ausflug zur Flughafenfeuerwehr in Hamburg. Neben den Jüngsten treffen sich aber auch die zwölf Mitglieder der Altersabteilung regelmäßig.

Bei den Beförderungen wurde Michelle Sophie Erdmann von Ortsbrandmeister Dirk Gotzkowsky zur Feuerwehrfrau ernannt. Befördert wurden Thomas Erdmann und Patrick Eimers jeweils zum Oberfeuerwehrmann und Marvin Tauchnitz und Söhnke Dreyer jeweils zum Hauptfeuerwehrmann. Jürgen Dreyer und Eckhard Köpcke konnten jeweils für 50-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt werden.

“Die Feuerwehren sind ein wesentlicher Bestandteil der Gesellschaft, und das Ehrenamt ist elementar für die Gemeinschaft”, lobte Bürgermeister Michael Lebid die Arbeit der Ehrenamtlichen. Des Weiteren gab er einen kurzen Ausblick auf die anstehende Fusion mit der Stadt Walsrode. Auch Ortsvorsteher Ole Siemsglüß lobte den großartigen Zusammenhalt von Jung bis Alt.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.