Lokales

/lokales/wie-missverstndnisse-zu-problemen-fhren_10_111673285-21-.html/ / 1

Warum ausgerechnet Hochbegabte Lern- und Leistungsschwierigkeiten haben

Wie Missverständnisse zu Problemen führen

Infokreis Hochbegabung (von links): Dr. Christa Krüger, Koordinatorin MGH Schneverdingen, Juliane Schmidt-Pankratz, Diplom-Psychologin, Antje Diller-Wolff, ECHA-Coach für Hochbegabte. red
Infokreis Hochbegabung (von links): Dr. Christa Krüger, Koordinatorin MGH Schneverdingen, Juliane Schmidt-Pankratz, Diplom-Psychologin, Antje Diller-Wolff, ECHA-Coach für Hochbegabte. red
SCHNEVERDINGEN - 28. Februar 2019 - 11:00 UHR - VON REDAKTION

Vor Lehrern, Erziehern und Eltern hat die Diplom-Psychologin Juliane Schmidt-Pankratz aus Neu Wulmstorf einen Vortrag beim Treffen des “Infokreis Hochbegabung” im Mehrgenerationenhaus (MGH) Schneverdingen gehalten.

Nach wie vor hält sich das Vorurteil hartnäckig, dass Hochbegabung automatisch zu guter Leistung führt. Das bereitet häufig Probleme in der Schule, wenn Hochbegabte die Arbeit verweigern und keine Motivation zeigen, gute Noten zu erzielen, oder sich rege mit Eifer am Unterricht zu beteiligen. Der Leidensdruck und Missverständnisse im Austausch zwischen Schule und Elternhaus bringen viele Probleme. Schmidt-Pankratz erläuterte, auf welchen Ursachen diese Schwierigkeiten beruhen und wie man als Eltern mit ihnen umgehen kann. Wichtig sei es, den Unterschied zwischen Hochbegabten und Hochleistern zu erkennen, so die Psychologin. Hochbegabte nähmen in der Grundschule vieles nebenbei auf, ohne die belohnende Erfahrung des Erfolgs durch Anstrengung erlebt zu haben. Auch Hochbegabte müssten das Einmaleins verinnerlichen und Vokabeln auswendig lernen, das Lernen lernen hätten viele verpasst und kämen so häufig an weiterführenden Schulen an ihre Grenzen. Sie kassieren Misserfolge, die zu Verunsicherung führen könnten. Das kann der Beginn eines Prozesses sein, an dessen Ende - im ungünstigsten Falle - die Verweigerung steht.

Der Informationskreis für Eltern, Lehrer und Erzieher trifft sich seit mehr als zwei Jahren jeden dritten Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr im MGH Schneverdingen. Nähere Infos und die Treffen des Infokreises Hochbegabung finden sich im Internet unter www.hochbegabung-heidekreis.de. Das nächste Treffen beginnt am 20. März um 19.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus Schneverdingen, Osterwaldweg 9. Um Anmeldung wird gebeten via E-Mail an info@hochbegabung-heidekreis.de.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.