Lokales

/lokales/wunscherfller-gesucht_10_112100670-21-.html/ / 1

Jedes zweite Kind bei der Aktion der Volksbank und der Tafel wünscht sich Kleidung.

Wunscherfüller gesucht

Hoffen auf viele Wunschzettelerfüller: Die Volksbank, vertreten durch (von links) Beate Rogowski, Jeanette Gröschl und Birgit Broocks, macht zu Weihnachten gemeinsame Sache mit der Walsroder Tafel und ihren Mitgliedern wie Barbara Schröder-Rowitz und Gisela Kastenschmidt. Foto: Scheele
Hoffen auf viele Wunschzettelerfüller: Die Volksbank, vertreten durch (von links) Beate Rogowski, Jeanette Gröschl und Birgit Broocks, macht zu Weihnachten gemeinsame Sache mit der Walsroder Tafel und ihren Mitgliedern wie Barbara Schröder-Rowitz und Gisela Kastenschmidt. Foto: Scheele
WALSRODE - 25. November 2021 - 15:22 UHR - VON JOHANNA SCHEELE

Zum zehnten Mal steht der geschmückte Weihnachtsbaum mit den Zetteln in der Eingangshalle der Volksbank in Walsrode. Er soll jedoch nicht nur Weihnachtsstimmung zaubern, sondern mit ihm wird auch ein ernstes Ziel verfolgt: Kindern ihre Weihnachtswünsche erfüllen. Fast schon bestürzt, erzählt Beate Rogowski von der Walsroder Volksbank, was auf vielen der Wunschzettel steht: “50 Prozent der Wünsche sind Kleidung.” Die Kinder, die die Zettel geschrieben haben, leben in Familien, in denen ein Gabentisch an Heiligabend alles andere als eine Selbstverständlichkeit ist. Statt Spielzeug stehen immer häufiger ganz funktionale Dinge wie ein Sportanzug, warme Schuhe oder ein Pullover auf den bunten Karten. Rogowskis Kollegin Jeanette Gröschl aus Schwarmstedt zieht einen Zettel aus dem Stapel, darauf steht nur das Wort “Süßigkeiten”.

Erste Anfragen im September

Ab Freitag, 26. November, können Weihnachtswichtel, also alle, die einen der Wünsche erfüllen möchten, sich in den Filialen der Volksbank in Walsrode und Schwarmstedt Wunschzettel abholen. Alleine in Walsrode nehmen 52 Null- bis Zwölfjährige an der Aktion teil. Um Kindern aus einkommensschwachen Haushalten die Weihnachtswünsche erfüllen zu können, sprechen Mitarbeiterinnen der Walsroder Tafel gezielt die Familien an den Ausgabestellen an. Seit zehn Jahren kooperieren die Tafel und die Volksbank. Der Wert des Geschenks soll ungefähr bei 15 Euro liegen, wer mehr geben möchte, darf das aber auch.

Für stimmungsvollen Christbaumschmuck ist immer eine andere Kindertagesstätte zuständig. In diesem Jahr haben die Kinder der Integrativen Kita Bomlitz gebastelt - und gebacken. Am Baum hängen nämlich auch Plätzchen aus Apfelmus und Zimt, die Weihnachtsduft in der Eingangshalle verbreiten. Erste Anfragen der Kunden, ob es die Aktion wieder gebe, gab es bereits im September, verrät Rogowski. Tatsächlich sind die Wunschzettel immer ziemlich schnell vergriffen.

Keine Weihnachtsfeier

Bis Freitag, 10. Dezember, haben die Wunschzettelerfüller Zeit, die Kleidung, Puppen und Bauklötze zu besorgen und einzupacken. Dann gehen die Geschenke zurück an die Volksbank und werden am 15. Dezember an die Mitglieder der Tafel überreicht. Die sorgen dann dafür, dass jedes Kind auch das richtige und für sie oder ihn gedachte Geschenk erhält. Eine Weihnachtsfeier der Tafel mit den Kunden wie in vergangenen Jahren wird es nicht geben, teilen Gisela Kastenschmidt und Barbara Schröder-Rowitz mit. Auch bei der Walsroder Tafel sind die Regeln strenger geworden. So gilt dort mittlerweile 2G und alle Kunden kommen nacheinander in die Räumlichkeiten. Die Beteiligten sind froh, dass zumindest die Geschenke-Aktion trotzdem stattfinden und so ein wenig zur besinnlichen Weihnachtsstimmung beitragen kann.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.