Lokales

/lokales/zehn-jahre-krippe-vorbrck_10_111792544-21-.html/ / 1

Team lädt zum Familienfest mit Laternenumzug am 30. Oktober ein

Zehn Jahre Krippe Vorbrück

Das Fest der Krippe Vorbrück steht unter dem Motto “Lichterglanz”. Foto: red
Das Fest der Krippe Vorbrück steht unter dem Motto “Lichterglanz”. Foto: red
WALSRODE - 26. Oktober 2019 - 05:00 UHR - VON REDAKTION

Zehn Jahre Krippe Vorbrück - das soll gefeiert werden. “Wir laden die Familien unserer ehemaligen Krippenkinder ein, deren Entwicklung wir in den vergangenen Jahren begleiten durften”, so das Team der Kindertagesstätte in Walsrode. Das Fest steht unter dem Motto “Lichterglanz” und findet am Mittwoch, 30. Oktober, um 17 Uhr an der Krippe Vorbrück statt. Das Team plant einen Laternenumzug, begleitet von der Jugendfeuerwehr und dem Spielmannszug aus Honerdingen.

Im Oktober 2009 eröffnete die Krippe Vorbrück, die an das Haupthaus der Kindertagesstätte angebaut wurde, ihre Türen. Eine Ganztagsgruppe und eine Halbtagsgruppe mit jeweils 15 Kindern gehören seit diesem Tag zum Bildungszentrum der Kindertagesstätte. “Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht jedem Kind die individuelle Förderung zu geben, die es benötigt”, so die engagierten Erzieher. Tassilo Knauf, Professor für Erziehungswissenschaften und Grundschulpädagogik an der Uni Duisburg-Essen und Mitbegründer und Vorsitzender des Vereins “Dialog Reggio”, begleitet die Einrichtung und das Team seit 1997.

In der Reggio-Pädagogik werden die Räume als “dritter Erzieher” bezeichnet. Sie werden in verschiedene Schwerpunkte eingeteilt, in denen die Kinder zum Ausprobieren herausgefordert werden. Ein wichtiger Bereich ist dabei das Atelier, in dem die Kinder die Möglichkeit haben, sich kreativ ausleben zu können. Auch die Öffnung nach Außen ist ein Schwerpunkt. Im Krippenalltag wird regelmäßig der Wochenmarkt besucht, um dort regionale Produkte mit den Kindern einzukaufen, um diese dann an Kochtagen zu verarbeiten. Das Beobachten einer Baustelle oder auch der Besuch bei der Bücherei wird zum Erlebnis für die Kinder. Die Kooperation mit der Grundschule Vorbrück macht es möglich, die Sporthalle zu benutzen.

Bis 2015 betreuten zwei Fachkräfte pro Gruppe 15 Krippenkinder. “Es ist eine spezielle Herausforderung, wenn unter Dreijährige in Krippen pädagogisch betreut werden müssen. Eine Zeit, in der sie Entscheidendes lernen”, so die Verantwortlichen. Durch eine Gesetzesänderung war es im Januar 2015 möglich, eine “dritte Kraft” einzustellen. Zusätzlich unterstützt eine alltagsintegrierte Sprachförderkraft die Gruppen im Alltag.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.