Lokales

/lokales/zu-gast-bei-den-seenotrettern_10_111717599-21-.html/ / 1

Notfallsanitäter-Nachwuchs aus dem Heidekreis unterwegs in Bremen

Zu Gast bei den Seenotrettern

Über den Tellerrand gucken: Notfallsanitäter blickten hinter die Kulissen der Seenotrettung.red
Über den Tellerrand gucken: Notfallsanitäter blickten hinter die Kulissen der Seenotrettung.red
SCHWARMSTEDT - 26. Mai 2019 - 09:00 UHR - VON REDAKTION

Schiffbrüchige aus ihrer Seenot retten, Menschen aus Gefahren befreien sowie Verletzte und Kranke versorgen - die zahlreichen “Seenotretter” der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) sind rund um die Uhr im Einsatz, um Menschen zu helfen. Diese Eigenschaft haben sie mit den Mitarbeitern der Rettungsdienste an Land gemeinsam. Aus diesem Grund organisierte Frank-Peter Büchle, Praxisanleiter im Johanniter Ortsverband Aller-Leine, einen informativen Besuch bei den Seenotrettern.

Im Rahmen ihrer Ausbildung zum Notfallsanitäter erhielten die Auszubildenden aus den Rettungswachen des Deutschen Roten Kreuzes in Soltau und Rotenburg sowie aus den beiden Johanniter-Wachen in Schwarmstedt und Rethem in der Bremer Zentrale der DGzRS und der Station des 23 Meter langen Seenotkreuzers “Hermann Rudolf Meyer” in Bremerhaven einen Einblick in die tägliche Arbeit der Seenotretter. Neben der traditionsreichen Geschichte lernten die Teilnehmer viel über die Arbeit einer der modernsten Seenotrettungsdienste der Welt kennen. Beim Besuch der Werft, auf der die meisten Reparaturen selbst gemacht werden und auf der für jedes Schiff alle drei Jahre eine Komplett-Überholung ansteht, durfte man auch in die Seenotleitstelle hineinschauen. “Hier konnte man beim Eingang eines Notrufes einer auf hoher See havarierten Motoryacht die Professionalität der Seenotretter beobachten”, zeigte sich der Ausbilder der Johanniter beeindruckt.

Danach gingen die Gäste in Bremerhaven noch an Bord des Seenotrettungskreuzers, der ähnlich ausgestattet wie ein Rettungstransportwagen, bei Notfällen auf See zunächst auf den Notarzt und das Landrettungsteam wartet, bevor er zum Einsatzort hinausfährt. Befinden sich die Seenotretter bereits auf See und wird dort ein medizinischer Notfall festgestellt, werden die Retter mit einem Hubschrauber zum Einsatzort geflogen.

Die Auszubildenden aus den Rettungswachen im Heidekreis zeigten sich am Ende des Tages beeindruckt über die Arbeit der Seenotretter und hatten tatsächlich beim Blick über den Tellerrand viel Neues und Wissenswertes erfahren.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.