Meinung

US-Wahlen am Dienstag: Im mächtigsten Staat der Welt steht mehr auf dem Spiel als die Frage, wer das Land die kommenden vier Jahre führt

Der bange Blick auf die älteste Demokratie der Welt

WALSRODE - 29. Oktober 2020 - 10:34 UHR - VON JENS REINBOLD

Wenn es eines Anschauungsbeispiels bedarf, wie schnell es mit stolzen Demokratien bergab gehen kann, dann sind die USA wohl derzeit kaum zu schlagen. Vor vier Jahren noch hat Barack Obama als Friedensnobelpreisträger das wohl mächtigste Land der Welt geführt; mit Charme, mit Verlässlichkeit - vor allem aber mit Ehrfurcht vor dem Amt. Vier Jahre später

Sie haben erst 5% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat



Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.