Ressorts» Aus dem Gerichtssaal

Der Täter wird lange Zeit im Gefängnis verbringen, doch was ist eigentlich mit den Opfern?

Doppelmord in Neuenkirchen: 15.000 Euro Schmerzensgeld

“Massaker”, “bestialisch”, “grausam”: In seiner Urteilsbegründung machte der Vorsitzende Richter Michael Herrmann (Bildmitte) noch einmal deutlich, wie außergewöhnlich die Taten am 27. Juli vergangenen Jahres in Neuenkirchen waren. Foto: Reinbold
“Massaker”, “bestialisch”, “grausam”: In seiner Urteilsbegründung machte der Vorsitzende Richter Michael Herrmann (Bildmitte) noch einmal deutlich, wie außergewöhnlich die Taten am 27. Juli vergangenen Jahres in Neuenkirchen waren. Foto: Reinbold
NEUENKIRCHEN - 20. Mai 2021 - 14:58 UHR - VON JENS REINBOLD

Im Prozess rund um den Doppelmord vom 27. Juli vergangenen Jahres war Maurice L. der Hauptprotagonist, den Opfern blieben nur Nebenrollen. Die Zeit der Trauer, der Schmerzen und das Verarbeiten der brutalen Geschehnisse sind für die Hinterbliebenen und

Sie haben erst 4% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt anmelden
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Nur 8,90 € pro Monat