Sport

Handball-Verbandsliga: Erster Ärger bei Heidmark-Trainer nach unnötiger Pleite verraucht

Muche: „Man muss stolz aufs Team sein!“

Voller Einsatz auf der Trainerbank: Nils Muche, Coach der Verbandsliga-Handballer der HSG Heidmark, erlebte am Sonnabend seine vielleicht schwerste Stunde als Team-Verantwortlicher. Denn seine Schützlinge verspielten gegen Spitzenreiter TV Stadtoldendorf in den letzten sieben Minuten eine Sechs-Tore-Führung und verloren noch mit 28:29.
Voller Einsatz auf der Trainerbank: Nils Muche, Coach der Verbandsliga-Handballer der HSG Heidmark, erlebte am Sonnabend seine vielleicht schwerste Stunde als Team-Verantwortlicher. Denn seine Schützlinge verspielten gegen Spitzenreiter TV Stadtoldendorf in den letzten sieben Minuten eine Sechs-Tore-Führung und verloren noch mit 28:29.
08. November 2011 - 00:00 UHR

Nach Spielschluss war Nils Muche zu keinem Kommentar bereit, wollte erst seine wütenden Gedanken ordnen nach einer wahrscheinlich unnötigsten Niederlagen in der Geschichte der HSG Heidmark. Denn seine Mannschaft hatte (wie berichtet) in der Verbandsliga gegen den verlustpunktfreien Tabellenzweiten TV Stadtoldendorf sieben Minuten vor Schluss mit 27:21

Sie haben erst 30% des Artikels gelesen.

* WEITERLESEN?

Unsere Redaktion ist täglich im Einsatz, um aktuelle Ereignisse aus dem Heidekreis für Euch zu recherchieren und aufzubereiten.
Bitte habt daher Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseres Nachrichtenportals nicht kostenlos, sondern exklusiv unseren registrierten Kunden vorbehalten ist.

Um diesen und viele weitere Artikel zu lesen, melde dich einfach an - oder bestelle jetzt unser neues WZ+ Abo und zwar die ersten vier Wochen gratis!
Viel Spaß beim Stöbern!
Dein Team der Walsroder Zeitung

WZ+ Abo

Plus-Abo
  • Jetzt 1 Monat gratis
  • Alle Nachrichten aus Deiner Region
  • Mit bis zu drei Geräten lesen
  • Monatlich kündbar
  • Erster Monat kostenlos, danach nur
    8,90 € pro Monat



Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.