bedeckt
4 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Sport» Sport im Heidekreis» Fussball

/sport/sport-im-heidekreis/fussball/der-weg-ist-nun-frei-fuer-fussballverein-sg-allertal_111_111851294-21-.html/ / 1

Mitglieder des TSV Grethem-Büchten stimmen bei Jahreshauptversammlung einstimmig für Fusion / Vorstand bestätigt

Der Weg ist nun frei für Fußballverein SG Allertal

Bei der Jahreshauptversammlung des TSV Grethem-Büchten wurde der Vorstand neu gewählt, und es gab Ehrungen (v.l.): Marek Stuschenko, Dieter Stuschenko, Rüdiger Stapf, Daniel Berger, Thomas Ahrncke, Herbert Rotermund, Joachim Ridder, Rainer Weber, Annelore Schönberg und Michael Dettki. Foto: TSV G-B
Bei der Jahreshauptversammlung des TSV Grethem-Büchten wurde der Vorstand neu gewählt, und es gab Ehrungen (v.l.): Marek Stuschenko, Dieter Stuschenko, Rüdiger Stapf, Daniel Berger, Thomas Ahrncke, Herbert Rotermund, Joachim Ridder, Rainer Weber, Annelore Schönberg und Michael Dettki. Foto: TSV G-B
GRETHEM - 27. Februar 2020 - 20:00 UHR - VON REDAKTION

Ganz oben auf der Agenda der Jahreshauptversammlung des TSV Grethem-Büchten im Grethemer Sportheim standen in diesem Jahr die Vorstandswahlen und die Fußball-Fusion zur SG Allertal. Um die Gründung des neuen Vereins zu ermöglichen, war ein Beschluss zur Ausgliederung der Fußballherrensparte notwendig. Nachdem die zukünftigen Kooperationspartner SV Hodenhagen und TSV Ahlden (wie ausführlich berichtet) in ihren Versammlungen bereits den Grundstein für die Entstehung des neuen eigenständigen Vereins “SG Allertal e.V.” gelegt hatten, stand nun beim TSV Grethem-Büchten diese Abstimmung an.

Nach ausführlicher Erläuterung des Projektes durch den 1. Vorsitzenden Dieter Stuschenko stimmten die Mitglieder einstimmig für die angestrebte Ausgliederung. Durch die Fusion wird es zukünftig jedem Fußballer der drei Vereine möglich sein, in der seinem Alter entsprechenden Mannschaftklasse leistungsorientiert Fußball zu spielen.

Der 2. Vorsitzende Rainer Weber sprach in seinem Bericht von einem guten Jahr 2019, verwies aber auch mit kritischen Worten auf die ungewisse langfristige Zukunft des Vereins. In Zeiten von sinkenden Zahlen an aktiven Sportlern, auch durch den demografischen Wandel, werde es gerade für kleine Vereine immer schwerer. Der Vorstand setzt sich das Ziel, gegen diesen Trend anzusteuern. Insgesamt strebt der Verein ein vielfältigeres Sportangebot an, auch weil der Fußball immer weiter aus dem Hauptfokus rückt.

Der Anfang dafür wurde in der Versammlung bereits mit der Neu-Gründung einer Tischtennissparte gemacht. Unter dem neuen Spartenleiter Herbert Rotermund treffen sich die Sportler bereits seit geraumer Zeit regelmäßig.

Im Rahmen der Vorstandswahlen wurden der 1. Vorsitzende Dieter Stuschenko, der 2. Vorsitzende Rainer Weber und der Kassenwart Joachim Ridder in ihren Ämtern bestätigt. Auch der erweiterte Vorstand stellte sich zur Wiederwahl und wurde von allen Anwesenden einstimmig wiedergewählt.

In seinem Kassenbericht zeigte Joachim Ridder den Mitgliedern die durchaus positive finanzielle Situation des TSV Grethem-Büchten auf. Gleichzeitig berichtete er vom komplizierten Steuerrecht in einem gemeinnützigen Verein. Die Auseinandersetzung damit sei ehrenamtlich kaum zu leisten.

Des Weiteren wurden Rüdiger Stapf und Thomas Ahrncke für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt. Aufgrund seiner Vorstandsarbeit und seines großen Engagements wählten die Mitglieder Daniel Berger zum “TSV‘er des Jahres”.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.