Sport» Sport im Heidekreis» Fussball

/sport/sport-im-heidekreis/fussball/fussball-mehr-zuschauer-aber-kein-alkoholausschank_111_111933706-21-.html/ / 1

NFV-Pressemitteilung zur neuen Corona-Verordnung: Gästefans im Amateurfußball zugelassen

Fußball: Mehr Zuschauer, aber kein Alkoholausschank

In Sachen Zuschauer-Zulassung bietet die neue Corona-Verordnung weitere Lockerungen im Fußball (Foto Lindwedel), doch dafür ist Alkohol-Ausschank und Verzehr auf der Sportanlage künftig untersagt. Archivfoto: ho
In Sachen Zuschauer-Zulassung bietet die neue Corona-Verordnung weitere Lockerungen im Fußball (Foto Lindwedel), doch dafür ist Alkohol-Ausschank und Verzehr auf der Sportanlage künftig untersagt. Archivfoto: ho
WALSRODE - 25. September 2020 - 16:19 UHR - VON THOMAS KüNNING

Weitere Lockerungen für den Besuch von Fußballspielen gibt der Niedersächsische Fußballverband (NFV) im Zuge der neuen Niedersächsischen Corona-Verordnung bekannt. Allerdings ist der Alkohol-Konsum auf der Sportanlage auch auf Amateurebene künftig untersagt.

Ab dem aktuellen Spieltags-Wochenende dürfen wieder mehr Fans zu den Fußballspielen in Niedersachsen kommen. Dies geht aus der am Freitag in Kraft getretenen “Niedersächsischen Verordnung zur Neuordnung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus hervor. Während auf Profi-Ebene aber keine sogenannten “Gästetickets” verkauft werden dürfen, soll hier für den Amateurbereich in den unteren Ligen eine Ausnahme gemacht werden, wie der Niedersächsische Fußball-Verband (NFV) in einer Pressemitteilung von Freitag, 25. September, mitteilt. Verboten ist dagegen allgemein der Alkohol-Konsum während der Sportveranstaltung.

Mehr Zuschauer zugelassen

Die neue und auf www.nfv.de veröffentlichte Regelung sieht im Einzelnen vor, dass unter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen im Rahmen von Sportveranstaltungen bis zu 1000 Zuschauerinnen und Zuschauer eingelassen beziehungsweise bis zu 20 Prozent aller Zuschauerplätze belegt werden dürfen. Zur Veranschaulichung: Bei Sportstätten mit einer Gesamtkapazität von bis zu 5000 Plätzen können jedenfalls bis zu 1000 Besucherinnen und Besucher eingelassen werden.

Bei Sportstätten mit einem Fassungsvermögen von über 5000 Zuschauerinnen und Zuschauern greift dann die 20-Prozent-Regelung, zum Beispiel: 4000 Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen in einem Stadion mit einer Kapazität von 20.000 auf den Rängen sein. Zu den einzuhaltenden Voraussetzungen zählt, dass - sofern mehr als 50 Zuschauerinnen und Zuschauer eingelassen werden - Alkohol während der Sportveranstaltung weder angeboten noch konsumiert werden darf. Zudem darf erkennbar alkoholisierten oder berauschten Personen kein Zutritt zur Sportstätte gewährt werden.

“Diese Unterscheidung ist für den Amateurfußball ganz wichtig”

Eine weitere Bestimmung betrifft die Gästetickets. Sie dürfen weder verkauft noch auf andere Weise angeboten werden. Eine Regelung, die sich jedoch in erster Linie auf den Profisport bezieht. Sie zielt darauf ab, dass Heimvereine dem jeweiligen Gastverein bzw. dessen Anhängern vorab kein Ticket-Kontingent bzw. keine Tickets zur Verfügung stellen dürfen. Nicht untersagt ist dagegen der Verkauf von Tickets am Tag der Sportveranstaltung durch den Heimverein an einzelne Personen, die Fans des Gastvereins sind. “Diese Unterscheidung ist für den Amateurfußball ganz wichtig. Wenn zum Beispiel in der Kreisklasse am Spieltag den Zuschauern Einlass gewährt wird, dann brauche ich als Heimverein nicht zu prüfen, ist das jetzt ein Fan meiner oder der gegnerischen Mannschaft. Gästefans sind somit erlaubt. Diese Lesart wurde uns vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport bestätigt”, erklärte hierzu NFV-Direktor Steffen Heyerhorst.

Ausnahmen im Amateurbereich für “Gästetickets”

Zu den insgesamt sechs einzuhaltenden Voraussetzungen werden auf www.niedersachsen.de bei den “Antworten auf häufig gestellte Fragen rund ums Sporttreiben” (FAQ’s) zudem aufgeführt: 1. Während der Veranstaltung müssen Sitzplätze eingenommen werden. 2. Die Veranstalter müssen Maßnahmen aufgrund eines Hygienekonzeptes treffen (insbesondere zur Steuerung der Personenströme). 3. Kontaktdaten der Zuschauerinnen und Zuschauer müssen erhoben und dokumentiert werden (dabei ist der Verkauf personalisierter Tickets ausreichend). 4. Zuschauerinnen und Zuschauer haben außerhalb ihres Sitzplatzes grundsätzlich eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.