bedeckt
4 ° C - bedeckt
» mehr Wetter

Sport» Sport im Heidekreis» Handball

/sport/sport-im-heidekreis/handball/handball-spass-von-neun-bis-70-jahren_112_111831149-21-.html/ / 1

1. Inklusions-Turnier der HSG Heidmark gelungen / Training geht am 25. Januar in zwei Gruppen weiter

Handball-Spaß von neun bis 70 Jahren

Das 1. Inklusions-Handballturnier der HSG Heidmark in Dorfmark avancierte zu einem großen Erfolg. Es nahmen insgesamt zehn Mannschaften aus dem norddeutschen Umland teil.
  • Bild 21
Das 1. Inklusions-Handballturnier der HSG Heidmark in Dorfmark avancierte zu einem großen Erfolg. Es nahmen insgesamt zehn Mannschaften aus dem norddeutschen Umland teil.
DORFMARK - 15. Januar 2020 - 13:01 UHR - VON REDAKTION

Am vergangenen Sonnabend fand in der Dorfmarker Thormarcon-Arena das 1. Inklusions-Handballturnier der HSG Heidmark statt. “Das war eine absolute Premiere für unseren Verein”, berichtete Mit-Organisatorin Stefanie “Hilde” Hildebrand. Die Bad Fallingbosteler Bürgermeisterin Karin Thorey ließ es sich nicht nehmen, das Turnier zu eröffnen, an dem insgesamt zehn Mannschaften aus dem norddeutschen Umland teilnahmen. Die Inklusions-Teams kamen aus Sulingen, Rolfshagen, Bremen, Altenwalde und Stöcken. Natürlich spielten auch die Heidmarker mit. In zwei Gruppen wurden die Partien á 14 Minuten Dauer ausgetragen.

“Viele Freiwillige aus dem Dorf und dem Verein spendeten Salate und Kuchen, um den Spielern ein kostenfreies Buffet bieten zu können. Auch wurden Wasser, Obst und Würstchen gespendet”, freute sich Hildebrand, “so konnten alle Spieler Hunger und Durst kostenlos stillen.”

Die Halle war den ganzen Tag über mit vielen Zuschauern gefüllt. Viele spannende, faire Spiele gab es zu sehen wobei die jüngste Spielerin neun und der älteste Spieler 70 Jahre alt war. Am Ende des Tages freuten sich die Heidmarker, dass es keine Zeitstrafen und auch keine verletzten Aktiven im Turnier gab.

Die beiden Teams von Werder Bremen konnten sich in den Gruppen durchsetzen. Doch das spielte keine Rolle, denn alle Spieler bekamen nach Turnierende eine eigene Medaille und eine Urkunde.

Am 25. Januar geht es bei der HSG Heidmark mit dem inklusiven Training weiter. Dann wird die große Gruppe etwas getrennt, damit sich die Trainer und Betreuer intensiver um jeden einzelnen Aktiven kümmern können. Der Intervall von zwei Wochen bleibt bestehen. Infos gibt es bei Stefanie Hildebrand unter 0157/76130724 oder per E-Mail an hilde3001@googlemail.com.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.