heiter
7 ° C - heiter
» mehr Wetter

Sport» Sport im Heidekreis» Schiessen

/sport/sport-im-heidekreis/schiessen/bogenschuetzen-zittern-sich-zum-klassenerhalt_113_111834708-21.html/ / 1

Verbandsliga: Glückliche Rettung für TV Jahn Walsrode im Duell beim Doppelspieltag-Saisonfinale in Rotenburg

Bogenschützen zittern sich zum Klassenerhalt

Das Walsroder Bogen-Team (v.l.) Joachim Hohls, Gudrun Wiechers Reiner Schmidt, Harald Röhrs, Wolf-Rüdiger Kiel, Bärbel Grube, Jürgen Schneider, Andreas Gorzynski. Foto: TV Jahn
Das Walsroder Bogen-Team (v.l.) Joachim Hohls, Gudrun Wiechers Reiner Schmidt, Harald Röhrs, Wolf-Rüdiger Kiel, Bärbel Grube, Jürgen Schneider, Andreas Gorzynski. Foto: TV Jahn
WALSRODE - 22. Januar 2020 - 20:00 UHR - VON REDAKTION

Bei den beiden letzten Wettkampftagen der Bogenschützen-Verbandsliga-Saison 2019/20, die wie wie im Vorjahr als Doppelspieltag in Rotenburg ausgetragen wurden, musste das Team des TV Jahn Walsrode bis zuletzt um den Klassenerhalt kämpfen.

Die Walsroder reisten als Tabellensiebter auf einem Abstiegsplatz an und brauchten unbedingt eine Leistungssteigerung, um den Klassenerhalt noch zu schaffen. Einer Niederlage im ersten Spiel gegen den Tabellenzweiten Grasdorf folgte ein Unentschieden gegen Tabellenführer Scherenbostel. Im dritten Spiel leistete sich das TV-Jahn-Team etliche Fehlschüsse und kassierte eine bittere Niederlage gegen Watenbüttel. Einem glücklichen Sieg gegen das Team aus Wunstorf folgte ein weiterer gegen die ebenfalls abstiegsgefährdete Mannschaft vom BSC Clauen. Schwache Leistungen mit zu vielen Fehlschüssen führten zu Niederlagen gegen Ahlten und den Tabellenletzten Edemissen. So fanden sich die Walsroder am Ende des dritten Spieltags zwar auf dem sechsten Platz wieder, aber mit nur einem Punkt Vorsprung vor Clauen auf Platz 7 und zwei Punkten vor Schlusslicht Edemissen

Bereits nach dem ersten Spiel des vierten Spieltags, in dem die TV Jahn Schützen nur knapp gegen BSC Wunstorf unterlagen, Clauen hingegen gegen Grasdorf punkten konnte, rutschte der TV Jahn wieder auf Rang sieben ab. Zwei weiteren Niederlagen gegen Grasdorf und Scherenbostel folgte eine dritte knappe und ärgerliche gegen Ahlten. Bei noch drei verbleibenden Spielen und drei Punkten Rückstand auf den rettenden sechsten Platz war die Mission Klassenerhalt stark gefährdet. Im fünften Spiel gegen den BSC Clauen konnte der TV Jahn nach einer Leistungssteigerung den ersten Sieg einfahren. Auch wenn es im sechsten Spiel nur zu einem Unentschieden gegen den Tabellenletzten reichte, war doch eine Leistungssteigerung zu erkennen. Im letzten Spiel des Tages gegen den SV Watenbüttel musste sich nun zeigen, welche der beiden Mannschaften den Klassenerhalt schafft.

Watenbüttel erwischte den besseren Start und ging mit 57:51 Ringen und 2:0 Satzpunkten in Führung. In der Folge punktete aber nur noch das Team vom TV Jahn Walsrode und konnte das Match mit 6:2-Satzpunkten gewinnen und so nach Punkten zum SV Watenbüttel aufschließen. Mit der besseren Satzdifferenz reichte es dann zum glücklichen Klassenerhalt.

Am Ende waren es die konstanteren Leistungen bei deutlich weniger Fehlschüssen, die den Klassenerhalt möglich machten. Besonders Neuling Andreas Gorzynski konnte am 4. Spieltag seine Nervosität ablegen, leistete sich keine Fehlschüsse und konnte so zum Klassenerhalt beitragen. Einig waren sich alle Jahn-Schützen, dass man in der kommenden Saison gerne auf den nervenaufreibenden Abstiegskampf verzichten möchte.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.