Sport» Sport-Mix

/sport/sport-im-heidekreis/sport-mix/christoph-kuske-glaenzt-als-zwoelfter_114_111576934-21-.html/ / 1

23. Hamburger Cyclassics: “Grupo Infernale” aus dem Südkreis trumpft auf / Dritter als Mixed-Team

Christoph Kuske glänzt als Zwölfter

“Grupo Infernale” nenen sich die Radler aus dem Südkreis (v.l.): Torsten Muche, Christoph Kuske, Nico Weinert, Jan Hempel, Frank Schäfer und Ingo Scheele. Bei den 23. Hamburger Cyclassics kam das Team in der Mixed-Wertung auf Rang drei. red
“Grupo Infernale” nenen sich die Radler aus dem Südkreis (v.l.): Torsten Muche, Christoph Kuske, Nico Weinert, Jan Hempel, Frank Schäfer und Ingo Scheele. Bei den 23. Hamburger Cyclassics kam das Team in der Mixed-Wertung auf Rang drei. red
WALSRODE - 22. August 2018 - 08:00 UHR - VON REDAKTION

Am vergangenen Sonntag fanden in Hamburg die 23. Hamburger Cyclassics statt - das größte Profirennen Deutschlands und das größte Jedermann-Rennen Europas. 18.000 Starter gingen über die Distanzen 60, 100 und 160 Kilometer an den Start.

Mit dabei war ein Team ambitionierter Rennradfahrer aus der Region, das sich 2016 unter dem Namen “Grupo Infernale” zusammengetan hat, um gemeinsam in zügiger Runde Norddeutschland zu erfahren. Das Team um den Walsroder Christoph Kuske besteht aus dem Walsroder Nico Weinert, dem Düshorner Jan Hempel, dem Ahldener Frank Schäfer, dem Giltener Ingo Scheele und dem Bad Fallingbostler Torsten Muche.

Am Sonntag startete das Team auf der 100-Kilometer-Strecke. Die Strecke ging aus dem Zentrum von Hamburg hinaus über Barmbek, Bramfeld, Ahrensburg, Lütjensee in den Kreis Stormarn nach Schleswig-Holstein und zurück über Grande, Friedrichsruh, Reinbek, Billstedt in die Mönckebergstraße nach Hamburg. Entlang der vielen Ortschaften standen unglaublich viele Zuschauer, was in der Mönckebergstraße ein unglaubliches Finale fand.

Christoph Kuske konnte das Rennen als hervorragender Zwölfter im Gesamtklassement und als Fünfter in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 2:32,44 Stunden und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42,78 km/h abschließen.

Die Krönung war dann der dritte Platz in der Mixed-Wertung über 100 Kilometer von 165 Teams. Dabei wurden die vier besten Fahrer eines Teams zusammen gewertet. Mit großer Freude über die unfallfreie Ankunft und die erzielten Erfolge wurde anschließend noch etwas gefeiert - natürlich alkoholfrei.

Weitere Zeiten: 214. Jan Hempel, 74.-AK (02:42,11 h; 40,29 km/h); 257. Frank Schäfer, 53.-AK (02:42,17 h; 40,26 km/h); 288. Nico Weinert, 101.-AK (2:42,52 h; 40,12 km/h); 555. Torsten Muche, 109.-AK (02:48:05 h, 38,88 km/h); 1197. Ingo Scheele, 362.-AK (02:54,00 h; 37,55 km/h).

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.