Sport» Sport im Heidekreis» Sport-Mix

/sport/sport-im-heidekreis/sport-mix/keine-wz-sportlerwahl-fuer-das-jahr-2020_114_111938563-21-.html/ / 1

Lockdown bremste Sportlerinnen und Sportler aus - und auch nennenswerte Wettbewerbe zwischen März und August

Keine WZ-Sportlerwahl für das Jahr 2020

WZ-Sportler des Jahres 2019: 1. Turnerin Anna Lasthaus (mit Pokal in der Hand), 2. Schwimmer Mika Gümmer (links), 3. Leichtathletinnen Ronja Funck (Fünfte von links) und Madeleine Schenker (Sechste von links) - zusammen mit den Sponsoren der Sport-Gala. Solch ein Bild wird es zum Jahreswechsel 2020/21 nicht geben. Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es für das Jahr 2020 keine Wahl zum WZ-Sportler des Jahres. Archivfoto: Guido Walther
WZ-Sportler des Jahres 2019: 1. Turnerin Anna Lasthaus (mit Pokal in der Hand), 2. Schwimmer Mika Gümmer (links), 3. Leichtathletinnen Ronja Funck (Fünfte von links) und Madeleine Schenker (Sechste von links) - zusammen mit den Sponsoren der Sport-Gala. Solch ein Bild wird es zum Jahreswechsel 2020/21 nicht geben. Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es für das Jahr 2020 keine Wahl zum WZ-Sportler des Jahres. Archivfoto: Guido Walther
WALSRODE - 07. Oktober 2020 - 13:06 UHR - VON HEIKO OETJEN

Aufgrund des Lockdowns wegen der Corona-Pandemie gibt es für das Jahr 2020 keine Wahl zum WZ-Sportler des Jahres

Ronja Funck als Deutsche Meisterin der Juniorinnen (Altersklasse U18) über 2000-Meter-Hindernis wäre sicherlich die “heißeste” Kandidatin auf den begehrten Titel “WZ-Sportler des Jahres 2020” gewesen. Allerdings gab es ja angesichts der Corona-Pandemie leider auch kaum andere nennenswerte sportliche Höchstleistungen von Sportlerinnen und Sportlern aus dem Altkreis Fallingbostel im laufenden Jahr. Deshalb hat sich schweren Herzens die Sportredaktion der Walsroder Zeitung dazu durchgerungen, in diesem Jahr keine Sportlerwahl auszurichten.

Auch das sportliche Leben war komplett lahmgelegt

Der Grund liegt natürlich in dem monatelangen Lockdown, der das sportliche Leben zwischen Mitte März bis mindestens Ende August komplett lahmlegte. Es fanden in dieser Zeit keine Meisterschaften statt, die Spielzeiten in nahezu allen Ballsportarten wurden erst unter- und dann ganz abgebrochen. Gleiches gilt zum Beispiel für Leichtathletik, Turnen, Reiten, Schießsport, Schwimmen, Inline-Skating, Taekwondo und viele weitere Sparten.

Hoffen auf 2021

Aus diesem Grund hätte eine Sportlerwahl 2020 keinen Sinn ergeben. Schließlich fand so gut wie kein Sport in diesem Jahr statt. Nach dem Ende des totalen Lockdowns gab es dann zwar noch den einen oder anderen Wettbewerb und die eine oder andere Meisterschaft, aber alles ging unter Corona-Bedingungen über die Bühne, zudem in der Regel mit kleineren Teilnehmerfeldern oder anderen Einschränkungen.

Es bleibt zu hoffen, dass das Sportjahr 2021 wieder “normaler” verläuft und die WZ-Leserinnen und -Leser dann wieder ihre Sportler des Jahres in bewährter Manier wählen können.

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Beitragsdiskussion wird moderiert. Die Redaktion behält sich das Recht vor, eingereichte Kommentare zu löschen, wenn diese gegen den Verhaltenscodex verstoßen. Ihr Kommentar sowie Ihr vollständiger Name werden in der Beitragsdiskussion veröffentlicht. Einzelne Kommentare können zur Veröffentlichung in der Walsroder Zeitung verwendet werden.
Lesen, was gefragt ist. Wissen, was gemeint ist.
Mit WZ+ die volle Artikelvielfalt erleben. Von Heidjern, für Heidjer.